29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: FSV Grün- Gelb Osterfeld – SV Motor Zeitz 5:2 (3:2)

3 min read

Osterfeld-MotorMotor steht weiter mit leeren Händen da

Die Motorelf gastierte zum Osterwochenende bei Grün- Gelb Osterfeld und verlor am Ende mit 5:2. Die Zuschauer sahen fünf Tore im ersten Abschnitt und zwei Tore in der Nachspielzeit.

Die Motoraner gingen eigentlich schon mit einem Rückstand in die Partie. Es waren nämlich gerade einmal ein Paar Sekunden gespielt und Sebastian Pfitzner brachte den Gastgeber mit 1:0 in Führung. Nach einer Viertelstunde kam Motor zum glücklichen 1:1- Augleich, denn der Osterfelder, Patrick Kluge, verlängerte einen Kopfball unglücklich und ließ seinen Schlussmann, Silvio Friedel, absolut keine Abwehrchance. Danach war Motor wieder besser im Spiel ohne wirklich zu glänzen. Nach 26 Minuten gingen die Gäste von Motor Zeitz nach einem Eckball, welcher von Benjamin Kohlisch vollendet wurde mit 1:2 in Führung. Osterfeld schockte dieser Rückstand überhaupt nicht, denn im direkten Gegenzug konnte Eric Hackel zum 2:2 ausgleichen. Und Kurz vor der Halbzeitpause konnte Toni Preußer einen Freistoß im Motorgehäuse zur 3:2- Halbzeitführung versenken.

Im zweiten Durchgang versuchten natürlich die Zeitzer erneut auszugleichen. Ein Schuss von Daniel Rolle wurde im Osterfelder Strafraum im letzten Moment noch abgeblockt und Patrick Fuhrmann konnte Friedel einfach nicht überwinden. Auch die Osterfelder konnten für die Vorentscheidung sorgen. Hackel, Pfitzner und Hentschel verzogen knapp. Motor hatte auch eine gute Kontermöglichkeit, aber der Pass in die Spitze ist einfach ganz schlecht gespielt. Das sind Situationen, wo einfach mehr herausspringen muss, wenn es schon sonst nicht läuft. Aber die Bälle, die da gespielt werden, landen im absoluten Nichts und können auch auf keinen Fall erlaufen werden. Zum Schluss machte Motor hinten auf, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, aber dabei sprang auch nichts weiter heraus. Die Osterfelder Einwechselspieler Matthias Kuhn und Benjamin Stahl schraubten das Ergebnis in der Nachspielzeit noch auf 5:2 in die Höhe.

Der Einsatz mancher Spieler ist einfach nicht genug. Meiner Ansicht nach, muss ich sogar Maik Gebhardt loben, denn wir wissen alle, er ist nicht mehr der Jüngste und Schnellste, übrigens Alles Gute Gebbi!! ABER er hat gekämpft und geht auch mal dahin, wo es weh tut. Dies tun viele nicht. Haben wir uns mal in den letzten Spielen eine 100%ige Chance erarbeitet??? Ich kann mich einfach nicht daran erinnern. Auch der absolute Wille sich gegen seinen Gegenspieler durchzusetzen, die Grundlinie zu suchen und dann ein schöner Rückpass oder eine scharfe Eingabe…. NICHTS!!! Weil wir uns das auch nicht erarbeiten oder wir es vielleicht auch gar nicht können. Letzteres denke ich aber nicht, denn in der Hinrunde klappte es ja auch. Wenn jetzt hier jeder denkt, 27 Punkte werden schon irgendwie reichen, dem ist nicht zu helfen, denn der Abstand nach unten wird immer kleiner.

Tore:

1:0 Sebastian Pfitzner (1.)

1:1 Patrick Kluge (ET) (15.)

1:2 Benjamin Kohlisch (26.)

2:2 Eric Hackel (27.)

3:2 Toni Preußer (43.)

4:2 Benjamin Stahl (90.)

5:2 Matthias Kuhn (90.)

Fazit: Kann ich Woche für Woche das Gleiche schreiben. Es nervt einfach nur noch. PS: Wem der Spielbericht nicht gefällt, muss Ihn ja nicht lesen. Es muss sich auch keiner persönlich angegriffen fühlen.

Motor: Grunert, Winkler, Ginter, Schütz, Müller, Gebhardt, Rolle, Albert, Fuhrmann, Lemke (72. Gruß), Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert