29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SG Könderitz II/Rehmsdorf – SV Motor Zeitz II 0:2 (0:1)

3 min read
SGKoenderitz-Motor

SGKoenderitz-MotorSchwierige Bedingungen, schwieriges Spiel

Der SVM gastierte am Samstag bei der SG Könderitz/Rehmsdorf und brachte ein schwer erarbeitetes 0:2 mit nach Hause. Strecker und Sellak schoßen die siegbringenden Tore.

Die kurze Reise nach Rehmsdorf ließ nicht viel Zeit, sich mental auf das Spiel einzustellen, doch war jeden der Motoraner bewusst, dass dieser vermeintliche schwache Gegner keinen Spaziergang zulassen würde. Die Spielgemeinschaft, in der Tabelle auf dem letzen Platz, ging viel unbekümmerter ins Spiel, als die zuletzt unglücklich spielenden Motoraner, die um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, einen Sieg einfahren mussten. Ohne Kapitän Hultsch und Abwehrspieler Steven Schütz, reiste man an. Für die beiden Ausfälle kamen die wieder genesenen Patrick Effertz und Lars Strecker ins Team zurück. Beide Mannschaften erwartete ein von Niederschlag ziemlich mäßiges Spielfeld, aufgeweicht und kaum erkennbare Spielfeldmarkierungen. Doch Motor lies sich nicht beirren und wollte sofort zeigen, was das Ziel des Spieles war. Die SG sofort hinten reingedrückt, konnte kaum durchatmen, denn Motor verteilte die Bälle geschickt. Aber auch Motor hatte Probleme mit dem Platz, spielte noch zu oft lange Bälle, was konditionell so schon Belastung war, aber mit Zentimeter dicken Schlamm am Schuh, noch mehr Anstrengung bedeutete. Da der Ball dadurch ebenfalls schlecht zu kontrollieren war, konnte sich die SG mit Befreiungsschlägen retten. Motor schaltete um, forcierte das Kurzpassspiel und dies hatte Erfolg. Ein schönes Kombinationsspiel landete bei Stürmer Siggi Sellak, der legt quer auf Strecker, der sich wiederrum den Ball noch mal kurz vor legt und abzieht. Ein sich in den Ball schmeißender Verteidiger fälscht den Ball noch ab, sodass Keeper Frank Förster keine Chance hat, den Ball zu erreichen. 0:1 nach 17. Minuten. Motor nun immer drückender, traut sich mehr zu. Viel Drang zum Tor war nun zu sehen. Noch waren Abschlüsse ungefährlich, doch als Patrick Bromberg in der 25. Minute einen Fernschuss an die Latte setzte, merkte man, dass da mehr möglich ist. Als Bromberg zweiter Schuss und der Freistoß von Andreas Schumacher wieder Bekanntschaft mit dem Aluminium machte, hoffte man, dass 2. Tor würde nicht mehr lang auf sich warten lassen. Doch Könderitz/Rehmsdorf rettete sich zunächst in die Halbzeit.

 

Mit dieser knappen Kiste kam man konditionell mitgenommen aus der Kabine und begann die 2. Hälfte erstmal besonnen. Man lies den Ball laufen und setzte ab und zu ein paar Nadelstiche in Richtung gegnerisches Tor. Gefühlte 90% Ballbesitz waren nun zu sehen. Die SG bemüht, die Bälle hinten raus zuhauen. Die erste Auswechslung auf Motorseite sollte nochmal Schwung bringen. Der sich völlig ausgepowerte Sebastian Bergner wurde durch Philipp Gerling ersetzt, der im Mittelfeld und über die Außen für Gefahr sorgen sollte. Auch Torschütze Lars Strecker wurde kurz darauf durch Benjamin Rätz ersetzt, um Druck aufzubauen. Motor weiter im Vorwärtsdrang, doch die SG mit allen Beinen dazwischen. Es dauerte bis zur 75. Minute, als Tino Lai am 16er abzieht. Den Flachschuss kann Torhüter Förster nicht festhalten und Sellak staubt in Stürmermanier ab. “Na endlich” war wohl in vielen Köpfen der Gedanke. Hatte man in der Vorwoche schon den sichergeglaubten Sieg in der Endphase verspielt, wollte man dies nicht wieder geschehen lassen. Und die SG hatte am Ende auch 1-2 Gelegenheiten dazu. Befreiungsschläge verlangten den ausgelaugten Abwehrspielern von Motor noch mal alles ab, doch diese ließen heut nix zu, standen sicher bis zum Schluss. Auch Tom Fischer kam dann noch mal für die letzten 5 Minuten, die allerdings wieder Motor gehörten. So pfiff der unauffällig leitende Schiri Friedhelm Löwe ab und beide Mannschaften konnten zufrieden mit dem Ergebnis ins Rest-Wochenende gehen.

Fazit: Motor stark in der Spielkontrolle, traute sich auch bei Abschlüssen mehr zu. Forciert man das Kurzpassspiel und arbeitet weiterhin an den Abschlüssen, kann man auch gegen schwerere Gegner gute Ergebnisse erzielen und somit den Plan “Aufstieg” weiter verfolgen.

Tore: 0:1 Strecker(17.), 0:2 Sellak(75.)

Motor: Reinsch, Bergner(57. Gerling), Effertz, Ismailov, Bromberg, Schaller, Lai, Strecker(65.Rätz), Schumacher, Rosick(85.Fischer), Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert