26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SG Grün-Weiß Döschwitz 2:2 (1:0)

3 min read
Motor-Doeschwitz

Motor-DoeschwitzSelbst um den Lohn gebracht

Die 2. Mannschaft des SV Motor Zeitz hatte an einem sonnigen Sonntagmittag, die grün-weißen aus Döschwitz zu Gast. Motor dominierte das Spiel bis kurz vor Ende der Partie, verschenkte durch Unkonzentriertheit dann doch noch den sicher geglaubten Sieg.

Bei angenehmen Temperaturen wollte der SVM den Punkterückstand auf die Tabellenspitze weiter verkürzen, nahm zunächst die Favoritenrolle an und spielte diese auch optisch aus. Dabei standen bis auf Patrick Effertz und Mathias Klotz wieder alle Motoraner zur Verfügung. Im Mittelfeld agierten wie in der Vorwoche Kapitän Hultsch und Tino Lai, die sofort Bälle über die Flügel verteilten. Es dauerte auch keine 10 Minuten, da stand es schon 1:0. Eine Flanke von Kapitän Hultsch überfliegt Torhüter Brauer und Torjäger Siggi Sellak muss nur noch einnicken. Ein guter Start. Doch Motor nutzt diese Phase nicht zum Nachlegen, verlagert das Spiel ins Mittelfeld und gibt auch Döschwitz die Möglichkeit, über lange Bälle auf Ihren Stürmer Lars Tondock zu Chancen zu kommen. Dieser wird zum Ende der Partie noch die entscheidende Rolle spielen. Motor in Minute 25 den ersten Ausfall. Der schon in der Vorwoche gut spielende Manuel Rosick, verletzt sich am Oberschenkel und wird durch Philipp Gerling ersetzt. Trotz der Einwechslung bleibt Motor allerdings zu ungefährlich, kann sich einzig über Standardsituationen in Szene setzen. Notwendige Abschlüsse blieben aus oder waren zu schwach, um ein weiteres Tor nachzulegen. Auch die sonst gefürchteten Freistöße von Kapitän Hultsch brachten nicht das gewünschte Ziel. Somit ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.

 

Zwar mit keiner Einwechslung, aber mit dem Auftrag mehr Druck aufzubauen, kam man aus der Kabine. Zunächst sah man allerdings dasselbe Spiel, wie in der 1.Halbzeit. Motor dominiert, lässt Döschwitz aber immer noch den Platz zum Kontern, was der Spielweise von Döschwitz natürlich entgegen kam. Trainer Tobias Schmidt brachte daraufhin Benjamin Rätz für Patrick Bromberg, um weiter Druck nach vorn aufzubauen. Dieser hatte sogleich einige Möglichkeiten, die Döschwitz jedoch mit vollem Einsatz verhinderte. Auch Sellaks Pfostentreffer brachte nicht die Erlösung. Doch in der 62. Minute war es dann soweit. Ein Freistoß unweit der Mittellinie, wird von Steven Schütz in Richtung gegnerisches Tor getreten. Der Ball überfliegt die im Strafraum wartenden Mitspieler und landet hinter Tormann Brauer im Netz. Das längst überfällige 2:0. Wer nun allerdings dachte, dass dieses Spiel in Sack und Tüten wäre, der irrte. Motor weiterhin spielbestimmend, aber Döschwitz keineswegs geschlagen. Immer wieder versuchten sie über lange Bälle zu Torschussmöglichkeiten zu kommen. Noch konnte die Abwehr der Motoraner diese verhindern. Trainer Schmidt brachte dann noch Bahzad Khalaf für Siggi Sellak, um noch mehr Akzente zu setzen. Doch dieser vielleicht zu offensiv eingestellt, kam zwar zu einigen Aktionen vor dem Tor, bringt allerdings eine notwenige Rücksicherung aus den Köpfen. So kam es, das eine zu offensiv ausgerichtete Defensive, kurz vor Schluss plötzlich in den Konter läuft. Ein Befreiungsschlag fliegt diagonal durch die Abwehr und landet bei Stürmer Lars Tondock, der den heraus eilenden Schlussmann Mario Schettig mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck überwindet. 2:1 in der 88. Minute. Doch es sollte noch bitterer kommen. Nochmal Ecke für Motor. Philipp Gerling tritt diese ungewohnt schlecht, sodass Döschwitz erneut zum Befreiungsschlag kommt. Die völlig überraschte Abwehr sieht nur zu, wie Tondock erneut an Ihnen vorbei rennt und den Ball zum 2:2 in die Maschen haut. Der gut leitende Schiedsrichter Carsten Kreft pfeifft kurz darauf ab. Döschwitz jubelt und Motor versinkt in Enttäuschung.

Fazit: Motor trotz Dominanz im Spiel nicht zwingend genug. Abschlussschwäche, mangelhaftes Umkehrspiel und notwenige Konzentriertheit bis zum Schluss, brachte Motor um 2 eigentlich verdiente Punkte.

Tore: 1:0 Sellak(8.), 2:0 Schütz(62.), 2:1 Tondock(88.), 2:2 Tondock(90.)

Motor: Schettig, Bergner, Schütz, Schumacher, Bromberg(56. Rätz), Schaller, Hultsch, Lai, Rosick(25. Gerling), Metzsch, Sellak(75. Khalaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert