29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: TuS Pegau 1903 – SV Motor Zeitz 1:4 (0:1)

2 min read
Pegau-Motor

Pegau-MotorMotor kann doch gegen Pegau gewinnen

Im freundschaftlichen Vergleich gewinnt Motor Zeitz bei der TuS Pegau mit 4:1. Das Ergebnis sollte aber überhaupt nicht überbewertet werden, denn es war nur ein Testspiel mit schwierigen Bedingungen, was das Spielfeld und die Besetzung beider Teams betrifft.

In Halbzeit eins trafen die Pegauer den Motorquerbalken, nachdem Motorkeeper, Michael Meister das Spielgerät an diesem lenkte. Ansonsten passierte auf beiden Seiten nicht ganz so viel. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen dann die Gäste von Motor Zeitz mit 0:1 in Führung. Torschütze war Christopher Braun nach dem er frei durch war und dem Schlussmann, Marko Hoffmann keine Chance ließ.

 

Im Durchgang zwei passierten dann zwar vier weitere Tore, aber gerade Motor Zeitz hatte sich mal eine gute 20-Minütige Auszeit genommen. Es ging die Ordnung verloren und man spielte auch nicht mehr den Ball so gut, wie noch im ersten Abschnitt. Nichtsdestotrotz verdoppelten die Motoraner das Ergebnis auf 0:2 unter starker Mithilfe der Pegauer. Einen Eckstoß von Johannes Kunze landete direkt im Tor der Pegauer, nachdem Martin Jahn über den Ball trat. Nach einer guten Stunde erzielte der Gastgeber den 1:2- Anschlusstreffer. David Wittenbecher war der Torschütze. Kurz zuvor hatte Wittenbecher eine weitere Chance vergeben. In der Schlussphase der Partie hatten dann die Pegauer Auflösungserscheinungen in der Defensive, sodass die Motoraner das Ergebnis bis auf 1:4 in die Höhe schraubten. Wieder unter starker Mithilfe der Pegauer erzielte Martin Hennig ein Eigentor, wo auch der Pegauer Keeper seinen Anteil am Gegentor hatte, nachdem Torin Temo die Defensive unter Druck setzte. Den Schlusspunkt setzte Patrick Fuhrmann, welcher nur noch einschieben musste.

Tore:

0:1       Christopher Braun      (43.)

0:2       Johannes Kunze         (48.)

1:2       David Wittenbecher   (60.)

1:3       Martin Hennig (ET)    (85.)

1:4       Patrick Fuhrmann       (88.)

Fazit:  Es war eine gute zusätzliche Trainingseinheit, wo das Ergebnis keine Rolle spielte.

Motor: Meister, Ismailov, Ehrlein, Schütz, Winkler, Fuhrmann, Temo, Braun, Dibaga, Rosick, Kunze (Ferner: Gruß, Schumacher)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert