16. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Blau Gelb Geussnitz – SV Motor Zeitz II 4:2 (1:0)

3 min read
Geussnitz-Motor

Geussnitz-MotorGeussnitz verteilt keine Geschenke

Am letzten Spieltag der Hinrunde trafen die Motoraner auf Titelaspirant Geussnitz, die genau wie Motor ihre letzten Spiele sieglos blieben und ebenso das Jahr mit einem Erfolg beenden wollten. Motor wollte zudem für das letzte Spiel unter Trainer René Richter noch mal verdeutlichen, welchen Anspruch man an die Liga hat. Doch es kam anders…

Geussnitz völlig unbeeindruckt machte gleich von Anfang an klar, mit wem Motor zu rechnen hatte. Motor trotz hoher Motivation wirkte zunächst müde und unkonzentriert. Geussnitz zu abgeklärt, daraus nicht Kapital zu schlagen. Ein druckvoller Angriff in der 9. Minute brachte sogleich das 1:0. Domenic Kunzelmann schlenzt den Ball ins lange Eck. Motor immer noch mit Mühe sich zu ordnen. Weitere schnelle Angriffe der Geussnitzer muss Torhüter Ingo Reinsch vereiteln, um Motor im Spiel zu behalten. Nur wenig Entlastung brachten eigene Vorstöße über Roberto Schaller und Philipp Gerling, die es über Außen versuchten. Jedoch waren diese nicht von Erfolg gekrönt. Auch Freistöße von Kapitän Hultsch waren, auch durch den starken Wind, zu ungefährlich. Motor sonst die erste Halbzeit weitgehend damit beschäftigt, gut aufspielende Geussnitzer zu verteidigen. Schiedsrichter Mathias Kruse zog noch mal eine gelbe Karte auf beiden Seiten, bevor er die Mannschaften zum Pausentee schickte.

 

Motor brachte zur 2. Halbzeit Benjamin Rätz für Manuel Rosick und Neu-Motoraner Bahzad Khalaf für Roberto Schaller. Dies brachte deutlich mehr Bewegung ins Motorspiel. Motor nun mit mehr Spielanteilen und Chancen. Eine erspielte Ecke tritt Philipp Gerling genau auf den eingewechselten Rätz, der den Ball mit dem Kopf auf den langen Pfosten lenkt. Eine Rettungsaktion der Geussnitzer misslingt und der Ball liegt im Netz. Motor schöpfte daraus Hoffnung, doch Geussnitz keineswegs geschockt. Jetzt merkte man, dass der Hausherr einen Gang zulegte und Motor wieder zum Verteidigen zwang. Wie schon in vorangegangenen Spielen, sah man eine Schwäche im Rückwärtsspiel, was Geussnitz auszunutzen wusste. Ein Angriff über den schnellen Nikolaj Karlin konnte zunächst von Torhüter Reinsch geblockt werden, doch im Nachsetzen trifft der quirlige 10er doch ins Tor. Motor wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, legte man 10 Minuten später gleich nach. Toni Jordan staubt einen zunächst gut gehaltenen Freistoß ab und lässt gleich 3 nebenstehende Motoraner dabei zusehen. Nun ein Spiel auf ein Tor zu sehen. Motor, wohl nicht in der Lage, sich daraus befreien zu können, blieb nur das Verteidigen, obwohl man angreifen musste, um noch etwas zählbares zu erreichen. Torhüter Reinsch musste noch mal ins 1vs1, um nicht noch mehr Gegentore zu bekommen. Als dann doch das 4:1 in der 85. Minute fiel, war jedem klar, hier heut nichts mehr holen zu können. Der eingewechselte Khalaf trieb dann doch noch den Ball nach vorn und kam auf Höhe des Strafraums zum Abschluss. Sein Flachschuss zu gut für Torhüter Sebastian Werner, nur noch 4:2. Doch der Motordruck zu spät, der gut leitende Schiedsrichter Kruse pfiff kurz darauf ab und beschert Motor leider keine Geschenke vorm Weihnachtsfest.

Fazit: Motor trotz Bestbesetzung keine Einheit. Geussnitz zeigt Grenzen auf, die nur mit taktischem Training und Aufopferung überwunden werden können. Individuelles Potential harmoniert nicht mit dem Team. Auch daran muss gearbeitet werden.

Tore: 1:0 Kunzelmann D.(9.), 1:1 Rätz(50.), 2:1 Karlin(65.), 3:1 Jordan(71.), 4:1 Karlin(85.), 4:2 Khalaf(89.)

Motor: Reinsch, Schumacher, Effertz, Bergner, Schütz(78. Bromberg), Gerling, Hultsch, Lai, Schaller(46. Khalaf), Rosick M.(46. Rätz), Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert