26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: Naumburger BC 1920 – SV Motor Zeitz 1:3 (0:2)

3 min read
NaumburgerBC-Motor

NaumburgerBC-MotorMotorgehäuse wie vernagelt

Der SV Motor Zeitz reiste nach Naumburg und traf dort auf eine der spielstärksten Teams in der Kreisoberliga Burgenland. Die Motorelf überzeugte durch großen Kampf und die Effizienz, der Zeitzer war an diesem Tag der entscheidende Faktor.

Die Naumburger wollten von Beginn an den Sieg und drückten die Motoraner tief in die eigene Hälfte. Motor Zeitz in Lauerstellung und versuchte durch schnelles Konterspiel zum Erfolg zu kommen. In der achten Spielminute sahen die Zuschauer das 0:1 für die Gäste. Ein Freistoß aus 25 Metern brachte Ronny Ginter im Tor der Naumburger unter. Das spielte den Rot- Schwarzen von Motor Zeitz natürlich in die Karten. Die Druckphase der Naumburger erhöhte sich von Minute zu Minute. Aber der Gastgeber schaffte es nicht den Motorkeeper, Ingo Reinsch zu überwinden. Nach 36 gespielten Minuten nahm sich Christopher Braun ein Herz und zog aus 30 Metern ab. NBC- Keeper, Rene Körner konnte zunächst parieren. Motorstürmer, Benjamin Kohlisch setzte nach, verfehlte aber den Ball, aber Dembo Dibaga war ebenfalls zur Stelle und schoss das 0:2 per Linksschuss aus spitzem Winkel. Die Naumburger nun mit Wut im Bauch und hatten vor dem Pausenpfiff Ihre wahrscheinlich beste Phase. Der Anschlusstreffer fiel aber einfach nicht. Erst warf sich Christian Schärschmidt in einen satten Fernschuss durch Paul Staps, welcher KO- geschossen wurde und zur Halbzeit nicht mehr weiter machen konnte und vor dem Halbzeitpfiff waren alle Motoraner schon geschlagen aber der Naumburger lupfte den Ball über das Motortor.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Naumburg hatte den Ball und kombinierte, konnte die spielerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Motor hingegen konnte nur noch selten für Entlastung sorgen, aber wenn es zu einer Konterchance kam, dann brannte es lichterloh in der Naumburger Defensive. Denn diese hatte einige Probleme mit den schnellen Motorangreifern. Domenic Rosick verpasste eine Eingabe von Benjamin Kohlisch nur knapp. Naumburg weiter am Drücker und ließ die Motordefensive nur noch selten durchatmen. Alle Motorspieler mussten an Ihre Grenzen gehen und machten es den Naumburgern schwer, denn die Motoraner stellten geschickt die Räume zu. Nun versuchten es die Naumburger mit Freistößen am Motorsechzehner. Nils Walter lupfte den Ball über die Mauer und Motorkeeper, Ingo Reinsch war schon geschlagen, aber Benjamin Kohlisch rettete per Kopf auf der Linie (65. Minute). Naumburgs viele Chancen und Motors Rettungstaten vor und auf der Linie gingen weiter. Nach 75 Minuten hatten die Naumburger schon den Torschrei auf dem Lippen, aber dieses mal hatte Motorspieler, Torin Temo etwas dagegen und klärte ebenfalls mit dem Kopf auf der Linie. Nach dem Auslassen so vieler Chancen durch den Gastgeber wurde dieser dann in der 83. Minute erneut bestraft. Ein Abstoß von Motorkapitän, Kevin Ehrlein verlängerte Benjamin Kohlisch mit dem Kopf und der eingewechselte, Daniel Rolle entwischte seinen Gegenspieler und schob den Ball ins Naumburger Gehäuse zum 0:3 ein. In der Schlussphase kamen die Naumburger nun doch noch zu Ihrem Tor. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze schlug durch Patrick Hauer zum 1:3- Endstand ein.

Tore:

0:1       Ronny Ginter             (8.)

0:2       Dembo Dibaga           (36.)

0:3       Daniel Rolle               (83.)

1:3       Patrick Hauer             (85.)

Fazit:  Motor mit großem Kampf in einer sehr intensiv geführten Partie gewann am Ende glücklich, aber nicht unverdient, denn die Naumburger gingen einfach zu fahrlässig mit Ihren Chancen um.

Motor: Reinsch, Winkler, Ehrlein, Schärschmidt (46. Albert), Ginter, Fuhrmann, Temo, Braun, Dibaga, Kohlisch (90. Selzer), Rosick (77. Rolle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert