26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Spora II – SV Motor Zeitz 3:2 (1:2)

3 min read
Spora-Motor

Spora-MotorNiederlage mit Beigeschmack

Motor Zeitz II trifft im Spitzenspiel auf Kreisligaabsteiger Spora II, führt mit 2 Toren, lässt den Gegner wieder herankommen und wird durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zum Verlierer.

An einem kalten, aber sonnigen Samstag war man zu Gast beim SV Spora II. Ein von Niederschlag und Stollenschuh gezeichneter Rasen ließ das Ziel, hier Punkte einzufahren, um den Weg in die Kreisliga weiter zu ebnen, nicht trüben. Immer noch fehlten die beiden Leistungsträger, Kapitän Hultsch und Steven Schütz, arbeits- bzw. verletzungsbedingt. Motor kompensierte dies wieder mit Lars Strecker und Aslan Magomedhan Ismailov, die beider Positionen übernahmen. Letzterer machte seine Aufgabe richtig gut, nahm Gegenspieler und Spielmacher Spora´s, Tom Stange, fast komplett aus dem Spiel. Neben Strecker übernahm Tino Lai den offensiven Part im Mittelfeld, was Spora kaum in den Griff bekam. So kam es, das Motor munter aufspielte, was Spora sichtlich überraschte. Nach einigen Versuchen in Richtung gegnerisches Tor zu kommen, war Motor in der 16. Minute plötzlich durch. Eine Flanke verfehlt noch den Mitspieler, doch Philipp Gerling behält den Überblick und legt für Benjamin Rätz auf, der den Ball an der Strafraumgrenze mit einem Flachschuss im Tor unterbringt. Keine 2 Minuten später war es Rätz, der mit einem schönen Pass Tino Lai in Szene setzt, der nur noch den Torhüter überwinden muss. 0:2, so lief es gut. Nichtsdestotrotz war auch Spora nicht ungefährlich und Motor nicht so sicher in der Defensivarbeit, wie man es sich wünscht. Ein Fehler in der Abwehr, zwingt Abwehrchef Patrick Effertz zu einem Zweikampf, worauf der Sporaer Stürmer zu Fall kommt. Gefährliche Entfernung kurz vor dem Strafraum. Mario Fröhlich läuft an und schießt den Ball mit Gefühl über die Mauer. Torhüter Mario Schettig, kommt noch ran, kann das Tor allerdings nicht verhindern. Motor leicht geschockt, Spora mit neuem Mut. Bis zur Halbzeit bahnte sich an, das Motor nach dem Wechsel mit einem für den Sieg kämpfenden Gegner rechnen musste.

 

So kam es auch. Motor unverändert, versuchte dort anzuknüpfen, wo man das Spiel begann, doch Spora ließ dies nicht zu. Motor verliert immer mehr die Überhand im Mittelfeld, was Spora in die Karten spielte. Spora nun viel mehr vor dem gegnerischen Gehäuse, was auch Trainer Richter beunruhigte. Der erste Wechsel von Motor. Rückkehrer Sebastian Bergner kam für Mathias Klotz, doch im gleichen Atemzug musste man zuschauen, wie Enrico Rendke am Strafraum abzieht und Motors Ismailov geistesgegenwärtig das Bein hinhält und somit den Ball eine andere Richtung gibt. Schettig, der auf dem Weg in die andere Ecke ist, muss zuschauen, wie der Ball an den linken Innenpfosten geht und von dort ins Tor rollt. Unglückliche Aktion. Das brachte Spora die nötige Motivation und Motor noch mehr Unordnung. Zusätzlich wurde das Spiel auch zweikampfbetonter, was Schiri Peter Kiwitt überforderte. Die tiefstehende Sonne ließ ihn einige unglückliche Entscheidungen treffen, die nicht nur Motors Gemüter erhitzten. Auch gab er einige gelbe Karten, die teilweise übertrieben, aber auch eine, die andere Schiedsrichter härter bestraft hätten. Die größte Fehlentscheidung traf er allerdings nach einem hohen Pass von Spora in den Strafraum von Motor. Der eingewechselte Patrick Bromberg springt in die Flugbahn des vom Sporaer Stürmers geschossenen Balles, blockt den Schuss ab, worauf beide Spieler zu Boden gehen. Ein Pfiff ertönt und Schiri Kiwitt zeigt Elfmeter. Motor reklamiert und Spora freut sich auf diese Chance. Schiri Kiwitt fragt noch mal beim “Gefoulten” nach der Richtigkeit seiner sichtlich unsicheren Entscheidung, der natürlich nichts gegenteiliges behauptet. Somit läuft Mario Fröhlich zum Punkt und schießt seinen 2. Treffer zur Sporaer Führung. Motor nun völlig aufgelöst. Trotzdem macht man nun den nötigen Druck, der schon viel eher notwendig war. Alles Offensive bringt leider nichts, Schiri Kiwitt pfeift rechtzeitig ab und beschert Motor damit seine mehr oder weniger ungerechte zweite Niederlage.

Fazit: Motor startet richtig gut, schwächelt danach etwas und gibt überlegende Spielanteile ab. Die Gegenwehr zu uneffektiv, wird mit einer Fehlentscheidung abgerundet. Motor muss neben seiner Spielkontrolle auch an seiner Psyche arbeiten.

Tore: 0:1 Rätz(16.), 0:2 Lai(18.), 1:2 Fröhlich(28.), 2:2 Rendke(65.), 3:2 Fröhlich(80.)

Motor: Schettig, Klotz(65.Bergner), Effertz, Schumacher, Ismailov(80.Khalaf), Rätz(75.Bromberg), Gerling, Lai, Strecker, Schaller, Sellak

Bilder vom Spiel findet ihr HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert