26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – SV Eintracht Profen 0:4 (0:0)

2 min read
Motor-Profen

Zwei Standards leiten Profener Sieg ein

Der SV Motor Zeitz empfing vor zahlreichem Publikum die Eintracht aus Profen und verlor am Ende klar mit 0:4. Aber so klar, wie es das Ergebnis aussagt, war es nicht.

Motor Zeitz war vor allem im ersten Abschnitt die Mannschaft, welche den Ton angab. Die Motoraner verpassten einfach ein Tor zu machen. Chancen waren da. Schon zu Beginn der Partie hatte Daniel Albert über die rechte Angriffseite den ersten Warnschuss in Richtung Profener Gehäuse abgegeben (8. Minute). Auch Daniel Rolle scheiterte in der 20. Minute nach einem Drehschuss. Der zweite Angreifer, Maik Schröter scheiterte ebenfalls an Sebastian Steinthal. Und wenn dieser besagte Torhüter schon geschlagen war, rettete der Innenpfosten nachdem Ronny Ginter einen Schlenzer an diesen setzte. Im Nachsetzen scheiterte Motorkapitän, Patrick Furhmann mit einem Schuss aus 20 Metern nur knapp. Profen hingegen hatte nur eine Chance und die war auch drin. Aber das Schiedsrichtergespann entschied beim Kopfballtreffer auf Abseits in der 41. Spielminute.

Im zweiten Abschnitt machte Motor dort, weiter, wo Sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Zahlreiche Chancen wurden fahrlässig vergeben. In der 53. Minute vergab Daniel Albert nach Vorarbeit von Ronny Ginter die wahrscheinlich größte Chance des Spiels. Albert mit viel Pech im Abschluss, setzte den Ball aus fünf Metern über das Profener Gehäuse. Nur wenige Minuten später zwei weitere richtig gute Einschussmöglichkeiten für Motor Zeitz. Maik Schröter entwischte seinen Bewacher und nahm noch den Profener Libero, Kirsten Herrmann aus, aber sein Schuss landete erneut über dem Tor. Und nur eine Minute später hatte Dembo Dibaga die Chance zur 1:0- Führung, aber der Profener Keeper, Sebastian Steinthal parierte klasse. Nach einer Stunde Spielzeit fiel der Führungstreffer der Gäste. Tobias Kups trat einen Eckball und dieser wurde unhaltbar durch Christian Schärschmidt in das eigene Tor verlängert. Das 0:2 fiel nur 10 Minuten später. In der 69. Spielminute traf Stev Radau per Freistoß am Motorsechzehner. Die beiden Gegentore waren natürlich Gift für die Motoraner und die Profener wurden immer stärker, belohnten sich nur eine Minute später durch Stev Radau und mit dem Schlusspfiff erzielte Martin Kitze den 0:4- Endstand.

Tore:

0:1 Tobias Kups (60.)

0:2 Stev Radau (69.)

0:3 Stev Radau (70.)

0:4 Martin Kitze (90.)

Fazit: Motor spielte bis zum ersten Gegentreffer gut. Man verpasste einfach selbst in Führung zu gehen, dann hätte das Spiel sicherlich einen anderen Verlauf genommen. Die Kaltschnäuzigkeit und die Stärke bei Standards brachten Profen auf die Siegerstraße.

Motor: Lindenthal, (46. Schettig), Temo, Winkler, Schärschmidt, Ehrlein, Fuhrmann, Albert (70. Braun), Ginter, Dibaga, Schröter, Rolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert