25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SV Kickers Rasberg 3:3 (2:0)

3 min read
Motor-Rasberg

3-Torevorsprung wieder hergegeben

Der SV Motor Zeitz dominiert den Kreisligaabsteiger Kickers Rasberg 60 Minuten lang und verliert dann die Kontrolle über das Spiel. Rasberg nutzt seine Chancen und kommt zum Schlusspfiff noch zum Punktgewinn.

Zum Spitzenspiel kam es am Samstag im Motorstadion, als der Gastgeber auf die Kickers aus Rasberg traf, die nur 1 Platz vor den Hausherren auf Platz 3 liegen. Im Hinspiel war es ein kampfbetontes Spiel, in dem es keinen Sieger gab. Dies sollte sich heute in einem Dejavu wiederholen. Motor allerdings von Anfang an die bessere Mannschaft. Rasberg zeigte nicht den Siegeswillen, wie noch im Hinspiel, sodass Motor das Zepter in die Hand nahm und nach vorn spielte. Zu Beginn gleich mehrere Chancen, die größte von Lars Strecker, nur knapp über das Tor. In der 28 Minute machte es Benjamin Kohlisch besser, als er fast unbedrängt zum 1:0 einschiebt. Rasberg versuchte es bis dato stets mit langen Bällen auf Ihren schnellen Angreifer, jedoch noch ohne zählbaren Nenner. Im Gegenteil Motor, immer mit Drang nach vorn, was fehlte war ein effektiver Abschluss. Dies sollte in Form von einem Standard ausgeglichen werden. Ein Freistoss nach Foulspiel in Höhe von 20 Metern brachte das 2:0 für Motor. Erneut Benjamin Kohlisch, der den Ball durch die Mauer schießt, worin er noch abgefälscht wird und somit für Rasbergs Keeper André Siebert unhaltbar wird. Danach pfeift Schiedsrichter Jens Philipp zur Halbzeit.

Heiko Seidel, der für den wegen Arbeit verhinderten Trainer René Richter, eingesprungen ist, hat neben weiterhin konzentrierter Spielweise, keine taktischen Veränderungen zu vermitteln, sodass Motor in gleicher Besetzung zur 2. Halbzeit aufläuft. Und Motor macht zunächst da weiter wo sie aufgehört haben. In der 49. Minute sah man einen Angriff nach Bilderbuch. Tino Lai, Andreas Schumacher und Siggi Sellak spielen den Ball mit Kurzpassspiel durch die Rasberger Abwehr, dass diese nur zusehen kann, wie Sellak den Ball in Netz drückt. Teile der Rasberger Mannschaft hatte nun das Spiel abgehakt, einzig Ex-Motoraner Peer Hassel bewies Kämpferherz und spornte seine Mannschaft weiter an. Und als Rasberg nur 3 Minuten später den Anschlusstreffer erzielt, war wieder ein wenig Hoffnung zu spüren. Ein hoch in den Strafraum geschlagener Freistoss war für Motorkeeper Mario Schettig nicht zu klären, sodass der Ball ins Tor fällt. Sehr unglücklich anzusehen. Ab dem Gegentor lief es für Motor nicht mehr rund. Man besonn sich nicht aufs eigene Spiel, spielte viel zu offensiv, ließ Rasberg mehr Raum und stand somit nicht mehr eng am Mann, was zu vielen Fouls und daraus resultierenden gelben Karten führte. Motor wechselte aus, brachte frische Beine, welche das zweite Tor für Rasberg allerdings auch nicht verhindern konnten. Kapitän Steven Tietz setzte sich im Zweikampf durch und schiebt die Kugel ins lange Eck. Nun war Rasberg wieder da und Motor endlich munter. Kapitän Guido Hultsch zieht seine Mannschaft in die Defensive, Motor soll sich aufs Verteidigen besinnen. Dies klappte ganz gut, doch Schiedsrichter Philipp, der noch fragwürdige Entscheidungen traf und einige gelbe Karten gegen Motor verteilte, sowie Peer Hassel hatten etwas dagegen. In der 90. Minute Freistoss für Rasberg. Halbhoch wird Hassel angespielt, nimmt den Ball an und fällt im Strafraum zu Boden. Schiri Philipp pfeift und Motor ist fassungslos über so wenig Fingerspitzengefühl in einer fragwürdigen Situation wie dieser. Hassel steht lächelnd auf und Rasbergs Sebastian Krohne legt sich den Ball zurecht. Noch mal Hochspannung, denn Schiri Philipp teilt mit, das danach sofort Schluss ist. Aber Motor nicht mit Glück gesegnet. Der 11-Meter für Sebastian Krohne nur Formsache, lässt Keeper Schettig keine Chance.

Fazit: Motor hatte den Kreisligaabsteiger 60 Minuten im Griff, wollte nach dem 3:0 weiter erhöhen, anstatt sich aufs Defensivspiel zu konzentrieren. Dieser Fehler rächte sich, wobei ein Unentschieden auf die gesamte Sicht nicht gerechtfertig war.

Tore: 1:0 Kohlisch(28.), 2:0 Kohlisch(45.), 3:0 Sellak(49.), 3:1 Krohne(52.), 3:2 Tietz(74.), 3:3 Krohne(90.FE)

Motor: Schettig, Schumacher(76. Bromberg), Bergner, Schütz, Metzsch, Hultsch, Lai(59. Rosick D.), Schaller, Strecker, Kohlisch, Sellak(82. Gerling)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert