28. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – TSV Tröglitz II 5:0 (1:0)

2 min read
Motor-Troeglitz

Motor-TroeglitzHoher Sieg im letzten Heimspiel der Saison

Tröglitz, durch Personalnot, fast das komplette Spiel mit einem Mann weniger, zum Ende hin sogar noch ohne Kapitän Enrico Tucaliuc. Motor in starker Besetzung, bis auf Kapitän Guido Hultsch und Sebastian Bergner, alle Spieler verfügbar, lies das komplette Spiel keine Gefahr aufkommen.

Die Motorschützlinge bestimmten den Spielverlauf von Anfang an. Tröglitz konzentrierte sich gleich zu Beginn nur aufs verteidigen. Die Kugel lief gut über außen und man erarbeitete sich schnell Chancen. Jedoch waren oft Unkonzentriertheiten im Abschluss oder zu große Verspieltheit die Ursache, welche ein schnelles Tor verwehrte. In der 32. Minute beendete Lars Strecker jedoch die bis dahin torlose Partie, nachdem er eine von Roberto Schaller hereingebrachte Flanke, mit einem Kopfball ins lange Eck, verwertete. Der Ball schien schon über das Tor zu gehen, fiel dann aber doch noch ins Netz. Mit dieser knappen Führung ging man auch in die Pause.

Aus dieser kam man mit gestärkten Beinen. Mittelstürmer “Siggi” Sellak und “Manu” Rosick kamen für unsere beiden einzigen Abgänge nach der Saison, Steve Seidewitz und Clemens Weißbach, die Ihr Glück bei einem anderen Verein suchen, bzw. durch Umzug nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen können. Viel Erfolg weiterhin und danke, euch beiden. “Siggi” zeigte auch sofort, was Erfahrung und Torriecher bedeutet, denn nachdem er sich im Strafraum durchwühlte, schoss er zum 2 : 0 ein. Das zehrte an der Motivation der Tröglitzer, denn nun sah man wenig Chancen auf einen Punktgewinn. Als dann Andreas Schumacher noch nach einem schönen Sololauf zum 3 : 0 erhöhte, war “Siggi´s” zweiter Treffer dann kaum noch von Gegenwehr erschwert worden. Manuel Rosick, der endlich seinen ersten Saisontreffer machen wollte, vergab dann noch einen Elfmeter, bevor er eine schöne Vorlage auf Tino Lai spielte, der zum 5 : 0 Endstand erhöhte.

Fazit: Ein geschwächter Gegner machte das Spiel leicht, welches man anfangs gut und zum Ende hin eher mäßig spielte. Eine absolut sichere Abwehr ließ keine gegnerische Torchance zu.

Tore: 1:0 Strecker (32.), 2:0 Sellak (47.), 3:0 Schumacher (58.), 4:0 Sellak (70.), 5:0 Lai (86.)

Motor: Kietz, Weißbach (46. Sellak), S. Braun, Schumacher, Gerling, Klotz, Seidewitz (46. Rosick), Lai, Strecker, Schaller, Effertz





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert