26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Motor kommt in Fahrt

3 min read
Kreisoberliga
KreisoberligaVon Joachim Beyer
Der Motor Zeitz um Trainer Maik Schröter holt in der Fußball-Kreisoberliga mit einem 4:2-Sieg drei Punkte gegen Langendorf.

Profen/MZ.

Gegen den Aufstiegsmitfavoriten BSC Laucha unterlag Eintracht Profen auf heimischem Platz das Punktspiel der Fußball-Kreisoberliga 1:2. Für die Gäste war es der elfte Sieg in Folge. Damit können die Lauchaer noch auf den Aufstieg hoffen. „Ein Unentschieden wäre aber für uns nicht unverdient gewesen“, schätzte Profens Trainer Steffen Hoffmann ein. Beide Teams seien in der Schlussphase auf dem Zahnfleisch gekrochen. Die englischen Wochen haben Tribut gezollt. Das gilt allerdings für beide Teams. Die Eintracht musste auf alle etatmäßigen Torhüter wegen Arbeit verzichten. So hütete der sonstige Feldspieler Norbert Gipp das Tor. „An ihm hat es nicht gelegen, dass wir das Spiel verloren haben. Er hat seine Sache gut gemacht“, so Coach Hoffmann.

Ansonsten spielten die Gastgeber mit der zuletzt angetretenen Besetzung. Die beiden pfeilschnellen Manfred Kitze und Patrick Stahl sollten über die Außenpositionen Angreifer Ronny Hoffmann unterstützen. Laucha kam aber besser ins Spiel. Nach einer Ecke erzielten die Gäste zeitig die Führung. In der Folgezeit mussten die Profener froh sein, dass sie nicht noch höher in Rückstand gerieten. Mitte der ersten Hälfte hatten die Hausherren Ordnung in ihr Spiel bekommen, erarbeiteten sich Ausgleichschancen. Der fiel kurz vor der Pause. Ein schöner Spielzug lief über die linke Seite. Patrick Stahl kam zum Flanken. Manfred Kitze köpfte den Flugball in den gegnerischen Dreiangel zum 1:1 in die Maschen. Nach der Pause gab es ein ausgeglichenes Spiel. Laucha verlegte sich jetzt etwas mehr auf das Konterspiel. Nach Doppelpass spielten sich die Männer des Tabellenzweiten frei. Torjäger Thomas Elste konnte das Zuspiel zum 2:1 aus 18 Metern erzielen. Der Profener Keeper Gipp hatte keine Abwehrchance. Die Eintracht rannte nun an, wollte den Ausgleich erzielen. Patrick Stahl hatte Pech. Er traf aus Nahdistanz nur den Pfosten. Kurz vor Spielende hämmerte Martin Kitze den Ball an das Lattenkreuz. Laucha rettete mit Glück und Geschick die Führung über die Zeit. „Es war ein gutes Spitzenspiel. Laucha hat nicht unverdient gewonnen“, so Hoffmann.

Der VfB Zeitz trat in Burgwerben an, unterlag als Tabellenletzter knapp mit 1:2. Die Zeitzer haben sich in der Fremde gut verkauft. Ricky Marx hatte eine Flanke von rechts zum Ausgleich per Kopf über die Linie gedrückt. Das reichte aber nicht zu einem Punktgewinn. Der VfB hat sich wohl mit dem Abstieg abgefunden, möchte aber die Saison noch so gut wie möglich beenden. „In der neuen Saison greifen wir in der Kreisliga wieder an.“ Das sagte der Zeitzer Trainer Jens Neugebauer. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte Motor Zeitz. Das Team um Trainer Maik Schröter scheint in der entscheidenden Phase der Meisterschaft richtig in Fahrt zu kommen. Jedenfalls gewannen die Rot-Schwarzen in Langendorf 4:2 und holten sich den zweiten Dreier in Folge.

Grün-Gelb Osterfeld konnte nach zwei hohen Heimniederlagen auswärts einen Dreier einfahren. Beim Aufstiegskandidaten Bad Kösen siegten die Matzturmstädter 2:1. Sebastian Menz, Nils Laue, Patrick Kluge, die zuletzt fehlten, kehrten in die Startelf zurück. „Das war für uns wichtig. Wir standen in der Abwehr sicher. Und außerdem fuhren wir gefährliche Konter“, freute sich Trainer Holger Hackel. Die Tore für die Gästeelf schossen die gefährlichen Angreifer Sebastian Pfitzner und Eric Hackel. Damit dürfte für die Osterfelder der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. TSV Tröglitz konnte sich ein Erfolgserlebnis schaffen. Das Team gewann beim SV Hohenmölsen 2:1. Mit einer positiven Serie könnte Tröglitz noch auf den Klassenverbleib hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert