14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Motor verschläft und unterliegt Laucha 1:2

3 min read
C. Braun gegen BSC Laucha

C. Braun gegen BSC LauchaLauchas Matthias Meissner (links) setzt sich gegen Christopher Braun durch. (BILD: Böttcher)

Von Tobias Heyner

„Kein schöner Rückrundenauftakt“, kommentierte Motors Fußballabteilungsleiter André Schärschmidt am Samstag nach dem Heimspiel gegen BSC Laucha. Während die zweite Mannschaft der Zeitzer ihr Spiel am frühen Nachmittag ausfallen ließen, lief die erste Vertretung wie geplant auf und war auch nahezu in Bestbesetzung.

Zeitz/MZ. Nur Ronny Ginter war zu Spielbeginn aus beruflichen Gründen noch nicht dabei – konnte erst zur zweiten Hälfte mitmischen. Möglicherweise war auch das ein Grund dafür, wieso am Ende dieses Spieltages kein Punkt auf das Konto der Motoraner ging.

Der Spielaufbau auf dem nassen Rasen gestaltete sich für beide Teams schwierig. Pässe waren zu schnell, Annahmen misslangen. Hinzu kamen viele kleine Unterbrechungen infolge von Fouls. Durch eines der unnötigeren Sorte entstand dann auch die 1:0-Führung der Gäste: Lauchas Angreifer Thomas Elste überlief nach gut 20 Minuten die Abwehr der Elsterstädter, ließ sich im Strafraum dann aber so weit nach außen abdrängen, dass die Schussposition bereits nicht mehr vielversprechend war. Doch wurde er just in diesem Moment hart von einem Abwehrspieler attackiert, fiel und bekam den Elfmeter. Dieser wurde dann sicher von Ronny Battke verwandelt. Bis auf eine Kopfballchance durch Benjamin Kohlisch nach einer Ecke kamen von Motor keine Akzente mehr in Halbzeit eins – also ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gesellte sich dann Ginter für Steven Schütz ins Aufgebot der Gastgeber. Zwar konnte man es nicht allein an ihm festmachen, doch Motor war nun deutlich stärker. Die Antwort von Laucha darauf war Härte. Härte, die sich immer häufiger in harten Fouls äußerte. Diese wurden von Schiedsrichter Olaf Friedrich jedoch oft nicht konsequent genug bestraft. Nach einem harten Einstieg mit gestrecktem Bein von Lauchas Matthias Meissner gegen Daniel Rolle, sparte er sich den nötigen Platzverweis und beließ es bei Gelb. Der Unmut auf den Rängen wuchs: „Katastrophal“ urteilten die Fans von Motor über die Leistung des Referees.

Dieser Unmut verwandelte sich kurzzeitig in Freude, als nach einem Freistoß von Ginter Lauchas Spieler Meissner ins eigene Tor verlängerte. Sogar die Führung war nun möglich – ein erneuter Kopfball von Kohlisch wurde erst auf der Linie von einem Verteidiger geklärt und ein toller Linksschuss von Christopher Braun verfehlte sein Ziel nur knapp. Ein Sonntagsschuss von Thomas Elste in der 79. Minute entschied dann das Spiel zugunsten Lauchas. Somit blieb Motor trotz tollem Kampf der verdiente eine Zähler verwehrt.

„Team lebt noch!“

„Das Aufbäumen in Halbzeit zwei kam zu spät“, urteilte Motors Trainer Maik Schröter. In der ersten Hälfte habe er Laufbereitschaft bei seinen Spielern vermisst. „Aber das Team lebt noch und darauf müssen wir aufbauen.“ Auch bei Torhüter und Mannschaftskapitän Mario Schettig saß der Ärger tief. „Aber wir haben gekämpft, auch wenn es nicht reicht – ich glaube, das hat man auch gesehen“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert