29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Fortuna Rehmsdorf – SV Motor Zeitz 1:1 (1:1)

2 min read
Rehmsdorf-Motor

Rehmsdorf-MotorSpiel gegen “3 Gegner”

Trotz Sonnenschein und strahlend blauem Himmel, sah man beim Warmmachen in Rehmsdorf, eine ca. 8 – 10cm hohe Schneeschicht den Platz verdecken. Dies sollte neben der Fortuna aus Rehmsdorf ein weiterer Gegner sein, den sich die 2. Herren-mannschaft der Zeitzer Motor-Spieler stellen musste. Auch Schiri Dieter Kipping pfiff auffallend oft am Spiel vorbei, was ebenso oft aussichtsreiche Situationen zerstörte und Ihn im übertragenen Sinn, zum 3. Gegner machte. Rehmsdorf, als eigentlicher Gegner, blieb bis auf die Anfangsphase der 1. Halbzeit ungefährlich, was natürlich auch bedeutete, das Motor dieses Unentschieden selbst zu verantworten hatte. Rehmsdorf fand zu Beginn der Partie besser ins Spiel, hatte mit der Taktik “weite Bälle nach vorn” einige Chancen, die nur knapp das Ziel verfehlten. Motors Angriffsbemühungen waren, auch geprägt durch die Bodenverhältnisse, deutlich ungefährlicher, obwohl man die spielbestimmende Mannschaft war. So kam es, dass ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, ein Pass in den Lauf und eine Mischung aus Flanke und Schuss, zum 1 : 0 für Rehmsdorf wurde. 30 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Kurz vor der Pause bekam Motor eine Ecke zugesprochen, die von Roberto Schaller getreten und von Guido Hultsch mit einem satten Volley unhaltbar verwandelt wurde. In Halbzeit Zwei machte Motor zwar mehr Druck, jedoch sollte Ihnen ein zweites Tor bis zum Schlusspfiff verwehrt bleiben. Neben regulären Chancen, wurden auch Szenen, wie ein nichtgegebener Elfmeter, ein klares Foul am 16er, oder ein Tor von Manuel Rosick, von Schiri Kipping wegen ausbleibenden oder vorzeitigen Pfiff verhindert. Den Unmut von Motor darüber, versüßte er Ihnen sogar noch mit gelben Karten wegen Meckerns. Nach 90 Minuten pfiff er dann dieses Punktspiel ab und bescherte beiden Mannschaften einen Punkt fürs Tabellenkonto.

Fazit: Trotz zusätzlicher Einflüsse von Spielfeld und Schiedsrichter, hatte Motor die Zügel in der Hand und hätte gegen diesen Gegner mehr erreichen müssen. Die lange Spielpause trug ebenso zur Leistung bei.

Tore:

1 : 0 Marcel Schnabel

1 : 1 Guido Hultsch

Motor: Purrucker, Seidel, Bergner (70. Weißbach), Metzsch, Schütz, Bromberg (60. Gerling), Hultsch, Sellak (75. Rosick), Schaller, Strecker, Effertz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert