14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Großgrimma – SV Motor Zeitz 1:0 (0:0)

2 min read
Grossgrimma-Motor

Not gewinnt gegen Elend

In einem Match zwischen Großgrimma und Motor Zeitz setzte sich eine schlechte Mannschaft gegen eine noch schlechtere Mannschaft mit 1:0 durch. Das Tor des Tages schoss der SVG-Kapitän, Torsten Hirschfeld. Motor schaffte es einfach nicht, sich gegen eine schwach besetzte Großgrimmaer Mannschaft durchzusetzen. Wenn man ehrlich ist, haben beide Teams nach dieser schwachen Leistung einfach nichts in der Landesklasse zu suchen.

Die Gäste aus der Elsterstadt kamen besser in die Partie und erarbeiteten sich Möglichkeiten, aber der letzte Pass zum Abschluss kam einfach nicht an. Nach gut 20 Minuten musste Motorangreifer Johhannes Kunze verletzungsbedingt ausgewechselt werden und mit dieser Auswechslung kam es zu einem Bruch im Motorspiel. Daraus resultierte die erste gute Chance aus Großgrimmaer Sicht. Einen Schuss von Martin Liedemann konnte Motorakteur Tommy Winkler in „Sven-Bender-Manier“ per Fußabwehr klären. Danach war die Partie ausgeglichen und beide Seiten bekleckerten sich alles andere als mit Ruhm. Viele Fehlpässe bestimmten bis zur Halbezeitpause das Geschehen.

Nach der Pause ging es genauso weiter, wie die erste Hälfte endete. Furchtbarer Fußball wurde den Zuschauern geboten, wenn man das überhaupt Fußball nennen konnte. In der 54. Minute fiel dann der entscheidende Siegtreffer für den SV Großgrimma. Der aufgerückte Torsten Hirschfeld schoss aus 16 Metern in das Motorgehäuse und die Motoraner hatten nichts Besseres zu tun, als zuzusehen. Die Vorarbeit leistete Martin Liedemann.  Danach machte Motor auf, schaffte es aber nicht, sich Chancen zu erspielen. Vor allem im letzten Drittel kam kein Pass an oder der Ball wurde leichtfertig verschenkt. Die zwei einzigen Chancen, die Motor noch hatte, waren zum einen nach einem Eckball als Daniel Rolle aus dem Gewühl heraus am SVG-Keeper, Steffen Meißner, scheiterte (69. Minute) und zum anderen kurz vor Spielende, als Tommy Winkler Benjamin Kohlisch bediente, welcher aber aus Abseitssituation scheiterte. Die Großgrimmaer hatten nun gute Konterchancen, welche durch Tom Becker geklärt oder kläglich verspielt wurden. Daran sah man, wie schlecht eigentlich auch die Gastgeber an diesem Tag waren. Den größten Aufreger gab es aber in der Nachspielzeit, als sich Hirschfeld und Gruß in den Haaren hatten und es zu einer Rudelbildung kam. Die Folge waren 4 gelbe Karten für Großgrimma und einen Platzverweis für den SVM-Akteur, Ronny Ginter.

Tore:

1:0       Torsten Hirschfeld     (54.)

Fazit:  Die Nerven auf Motorseite liegen blank. Die Rote Karte macht die Lage auf Motorseite nicht besser. Wenn man so spielt, holt man definitiv keine Punkte mehr. Aber die Hoffung stirbt zuletzt.

Motor: Becker, Wiedebach, Ehrlein, Kügler (63. Gruß), Winkler, Ginter, Handt, Braun, Rolle, Kunze (21. Albert), Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert