25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SV Eintracht Profen III 1:2 (0:0)

4 min read
Motor-Profen

Motor-ProfenMotor besiegt sich selbst

Am 10. Spieltag hatte Motor Zeitz die 3. Mannschaft von Eintracht Profen zu Gast. Motor gibt die Partie nach führender Spielweise aus der Hand, kassiert ein Gegentor, vergisst für den Ausgleich zu kämpfen, bekommt ein weiteren Gegentreffer, zeigt zu wenig Wille und hat am Ende nicht mehr die Ordnung das Spiel zu wenden.

Das Spiel stand schon vor dem Anpfiff unter keinem guten Stern. Gleich 4 Stammspieler mussten ersetzt werden. Kapitän Guido Hultsch (Arbeit), Abwehrchef Patrick Effertz (krank) sowie Andreas Schumacher und Philipp Gerling fehlten. Dafür bekam man Unterstützung der 1. Mannschaft, inform von Toran Temo, Sebastian Selzer und Aslan Magomedhan Ismailov. Diese besetzten die komplette Abwehrreihe. Motor zu Beginn überlegen, nahm gleich die Zielstellung wahr und versuchte das Spiel mit einem schnellen Tor auf seine Seite zu bringen. Doch die Angriffsbemühungen wurden nicht belohnt, Motor nicht effektiv genug für die Abwehr von Profen. Diese lauerten auf Konter, was zu Beginn nichts brachte, sie später aber auf die Siegerstraße brachte. Motor weiter bestrebt, doch umso mehr Angriffe schief liefen, desto hektischer wurde der Spielaufbau. Motor immer verkrampfter, was zu Fehlpässen und Annahmefehlern führte und diese Profen für seine Angriffe nutzte. Auch das Mittelfeld von Motor heute nicht auf Höhe. Lars Strecker, der den Part von Kapitän Hultsch übernehmen sollte, wurde diesem nicht gerecht. Notwendige Offensivunterstützung konnten von ihm und Benjamin Rätz nicht zwingend umgesetzt werden, sodass Profen zu wenig unter Druck gesetzt wurde und sein Mittelfeld auch offensiv ausrichten konnte. Aber auch nach hinten sah Motor heut nicht sicher aus, Abstimmung und Stellungsspiel wirkten schwammig. Schiri Hädrich, der bis dahin nicht viele Situationen entscheiden musste, schickte beide Mannschaften torlos in die Halbzeit.

 

Aus dieser kam man mit einem Wechsel aus der Kabine. Patrick Bromberg kommt für Karsten Metzsch, der noch zur Spätschicht auf Arbeit muss. Ohne taktische Anweisungen spielt Motor da weiter wo man aufgehört hat. Eine kurze Dominanz verliert sich plötzlich, als Profen zum Abschluss kommt und der Ball gegen Motors Torlatte knallt. Nun war Motor nervös. Versuchte man vergebens, irgend etwas brauchbares in Richtung gegnerisches Tor zu bringen, musste man zuschauen, wie der Gegner es vormachte. Doch anstatt wach zu werden, verlor man die Ordnung und lief größtenteils nur nebenher. Die Abwehr mischte sich ins Angriffsspiel ein, was Profen zum kontern einlud. Das Mittelfeld kann die Bälle nicht behaupten, was Profen ebenfalls in die Karten spielte. So auch in der 60. Minute. Lars Strecker erkämpft sich den Ball, verliert ihn aber dann doch wieder . Dessen Gegenspieler passt in die Spitze, wo der Profener Angreifer zum Abschluss kommt, den Ball allerdings nur gegen den Pfosten schießt. Der Ball springt zurück ins Feld, Heiko Hussner reagiert am schnellsten und netzt zum 0:1 ein. Nun Motor noch mehr in der Pflicht, doch ein Siegeswille, den man in vorangegangenen Spielen bewundern konnte, war nicht zu erkennen. Motor mit keinem Konzept, was Profen gefährlich werden konnte. Trotz höherem Ballbesitzes und einer sichtlich besseren Kondition fand man keine Möglichkeit, den Gegner zu knacken, was allerdings größtenteils am mangelhaften Abrufen der eigenen Fähigkeiten lag. So kam es, wie es kommen musste. Profen wieder einer seiner wenigen Konter. Ein hoher Ball in die Spitze sieht eigentlich ungefährlich aus, da 5 Abwehrspieler Motors gegen 1 Angreifer Profens zu sehen sind. Plötzlich ist der Ball im Tor. Kein Motorspieler stört Heiko Hussner entscheidend, sodass er zum 0:2 abschließt. Profen sicher genauso überrascht wie Motor, hatte man wohl nicht erwartet, beim stark gestarteten Gegner aus Zeitz, eine 2 Tore Führung zu erspielen. Motor nun mit der Brechstange. Temo und Selzer geben ihr Positionen auf und klinken sich in den Angriff ein. Doch wenig Effektivität im Abschluss. Profen spielt auf Zeit, versucht die Führung festzuhalten. 90 Minuten sind rum, noch ein Angriff für Motor. Der eingewechselte Bahzad Khalaf spielt auf den schnellen Temo, er flankt in den Strafraum und Siegfried Sellak kommt zu seinem ersten Abschluss in dieser Halbzeit. Sellak läuft Richtung 5 Meter Raum und schiebt die Flanke direkt mit dem Innenriss über die Linie. Dieser Treffer allerdings zu spät, Schiri Hädrich pfeift kurz darauf ab und beschert Motor die erste Niederlage in dieser Saison.

Fazit: Motor heute mit wenig Qualität. Einem Gegner, der schlagbar war, servierte man 2 Tore auf dem Tablett, suchte selber nach dem eigenem Siegeswille und verpasste es, diesen rechtzeitig abzurufen.

Tore: 0:1 Hussner(60.), 0:2 Hussner(83.), 1:2 Sellak(90.)

Motor: Reinsch, Temo, Selzer, Ismailov, Metzsch(46.Bromberg), Schütz(78.Rosick), Schaller, Rätz(67.Khalaf), Strecker, Lai, Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert