26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Motor hält Druck der Gastgeber stand

2 min read
Matthias Lindenthal kassiert unglücklich den Treffer zum 1:1. (BILD: Matthias Matz)
Von Matthias Matz
Die Zeitzer entführen einen wichtigen Zähler aus Bad Kösen. In Unterzahl bewältigten die Motorspieler die Schlussphase und hielten dem ständigen Druck der Gastgeber stand.
Bad Kösen/MZ.

Die Fußball-Herren von SV Motor Zeitz um Trainer Torsten Müller waren am Sonntag bei bestem Wetter zu Gast bei den Blau-Weißen aus Bad Kösen. Und die Elsterstädter schlugen sich erneut sehr ordentlich.

Sie starteten richtig gut gegen den Kreispokalsieger. In der zweiten Minute verbuchten die Gäste die erste Chance. Da ging der Ball noch an den Querbalken. Doch in der zehnten Minute wollte das Leder über die Linie. Patrick Fuhrmann konnte zur frühen Führung für Motor Zeitz einnetzen. Die Gastgeber waren nach einer Viertelstunde dann jedoch auch erwacht und beteiligten sich am Spiel. Die Zeitzer machten es den Blau-Weißen jedoch mehr als schwer, so dass wenige Möglichkeiten gefährlich wurden. Die Müller-Schützlinge beschränkten sich bis zum Ende der ersten Halbzeit auf Konter, versäumten es aber, Tore nachzulegen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die etwa 120 Zuschauer ein munteres Spiel, in das Motor wieder besser kam, aber schnell wieder das Zepter an die Hausherren abgab. Die Bad Kösener waren ab Mitte des zweiten Durchgangs die bessere Mannschaft. Dem ständigen Druck war dann auch der Ausgleichstreffer geschuldet. Der Schuss von Marco Werner versprang vor Torwart Lindenthal unglücklich zum 1:1. Die Führung lag für die Gäste in der Luft. Zehn Minuten nach dem Treffer krachte es dann am Motor-Querbalken. Auch Lindenthal musste in der Schlussphase mehrmals eingreifen. Kurz vor Ende der Partie schickte der gut leitende Schiedsrichter Hoffmann den Zeitzer Ronny Gitter vorzeitig duschen, nachdem er sich zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ. In Unterzahl bewältigten die Motorspieler die Schlussphase und hielten dem ständigen Druck der Gastgeber stand. Somit nahmen sie einen wichtigen Punkt aus dieser Partie mit nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert