14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SV 1893 Kretzschau II 5:0 (1:0)

3 min read
Motor-Kretzschau

5:0 trotz mäßiger Leistung

Die 2. Mannschaft des SV Motor Zeitz empfing an einem sonnigen Samstag Nachmittag die Reserve des SV 1893 Kretzschau. Motor, mit Ambitionen auf den Aufstieg in die Kreisliga und Favorit auf den Sieg, gegen eine Mannschaft, die momentan um Punkte im unteren Drittel der Liga kämpft. Hatte man in der Vorwoche gegen Rasberg noch Kämpferherz bewiesen, wollte man gegen diesen vermeintlich schwächeren Gegner nichts anbrennen lassen. Das Spiel begann wie erwartet, Motor im Vorwärtsdrang, Kretzschau aufs verteidigen ausgelegt. 5 Minuten waren gespielt, da probierte es Maik Gebhardt aus ca. 18 Metern mit einem Schuss. Der Ball segelt über den Torhüter David Poser und senkt sich hinter ihm im Netz. Ein guter Start, sollte man denken. Doch Motor tat sich ab da schwer. Trotz hoher Überlegenheit, Kretzschau mit keinem einzigen Torschuss in Halbzeit eins, schaffte man es nicht, den Gegner gewinnbringend auszuspielen. Hohe Bälle in den Strafraum verpufften an der Abwehr oder am gut haltenden Torhüter der Kretzschauer. Nur vereinzelt wurden Doppelpässe gespielt, die dann auch immer für Gefahr sorgten. Möglichkeiten boten sich auch aus Standards, die aber ebenso inkonsequent genutzt wurden. Die beste Möglichkeit hatte Karsten Metzsch, der nach einer Ecke, den Ball aus ca. 3 Metern am kurzen Pfosten vorbeiköpft. Bis zur Halbzeit gelang es Motor nicht, ein weiteres Tor zu schiessen, obwohl Kretzschau nicht sonderlich stark verteidigte. Trainer René Richter ließ dann in dieser auch seinen Frust über den desolaten Spielaufbau und deren Chancenverwertung freien Lauf. Er mahnte, dass jeder in erster Linie seine Position spielen solle und der Ball im Kurzpassspiel flach zum Ziel gebracht werde.

Seine Worte kamen an, Motor in Halbzeit 2 viel konzentrierter und geordneter. Man ließ den Ball laufen und zwang Kretzschau dadurch zur Unordnung. Das Spiel über die Außen, welche in der 1. Halbzeit oft nur zuschauen durften, wurde viel intensiver genutzt, was Chancen auftat. Karsten Metzsch staubte in der 54. Minute ab, nachdem ein abgewehrter Schuss ihm vor die Füsse rollt. 2:0, längst überfällig. Das 3:0 ließ keine Minute auf sich warten. Leider ein Eigentor. Maik Gebhardts Schuss bezwingt Torhüter Poser, Jens Schmeisser versucht den auf das Tor zurollenden Ball noch zu retten und schießt den Ball dabei ins eigene Tor. Eine unglückliche Aktion. Trotz des besseren Spiels in der zweiten Hälfte, sah man weiterhin eine andere Motormannschaft als noch die Woche zuvor. Mit ein wenig mehr Biss und Zielstrebigkeit hätte man diesen Gegner heut mehr Tore entlocken können. Das 4:0 besorgte Andreas Schumacher, der seinen Flankenschuss in der 78. Minute, im langen Eck versenkte. Ein schöner Treffer. Die Chancen häuften sich nun, Lars Strecker und Guido Hultsch trafen noch die Latte, bevor letzterer 5 Minuten vor Schluss, dann doch noch den 5:0 Endstand besiegelte.

Fazit: Trotz dieses Sieges war die Leistung über weite Strecken nicht zufriedenstellend. Erst zum Ende hin hatte man das Gefühl, dass Motor alles im Griff hat. Mit einer ähnlichen Einstellung wie gegen Rasberg, hätte man diesen Gegner mehr entlocken können.


Tore: 1:0 M. Gebhardt (5.), 2:0 K. Metzsch (54.), 3:0 Eigentor (55.), 4:0 A. Schumacher (78.), 5:0 G. Hultsch (85.)

Motor: Rosick, Schumacher(80. Schmidt), Schütz, Gebhardt(64. Klotz), Bergner, Metzsch, Gerling, Hultsch, Effertz, Strecker, Lai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert