2. März 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Das Jahr 1952 Teil 1

2 min read
Von “Stahl” zu “Motor”

” Am 10. April 1952 hatte die BSG Stahl Zeitz zu einem großen Sportwerbeabend eingeladen. Der Anlaß war die Umbenennung der BSG ´Stahl´ in BSG ´Motor´. Die Umbenennung machte sich notwendig, weil unser Betrieb nicht mehr zur Metallurgie gehörte, sondern zum Schwermaschinenbau, und für diesen Produktionszweig ist die SV Motor die zuständige Sportvereinigung. Deshalb also unser neuer Name. Das sagte im Verlauf der Veranstaltung der Leiter der SV Motor, Sportfreund Meinhold. In weiteren kurzen Referaten wiesen die Sportfreunde auf die große Bedeutung des Sportes auf Produktionsbasis hin und betonten besonders die wichtige Rolle der Sportler im Kampf um die Einheit Deutschlands und um den Frieden.

Nach der vollzogenen Übernahme in die SV Motor erhielt unsere BSG den Namen “Motor Zeitz- Mitte”.

Mit der Bestätigungsurkunde überreichte der Leiter der SV Motor zugleich eine neue Garnitur Jerseys, die unsere 1. Handballmannschaft als Anerkennung ihrer sportlichen Leistungen erhielt. Unser Kulturdirektor, Sportfreund Wölk, sprach in kurzen Worten unter anderem über die großen Aufgaben, die gerade uns als größtem Zeiter Betrieb zufallen und sagte die größtmöglichste Unterstützung der deutschen und sowjetischen Direktion zu. Er forderte alle Sportler auf, sich noch mehr für den Frieden, die Erfüllung des Fünfjahrplanes sowie die Einheit Deutschlands einzusetzen. Am Schluß seiner Ausführungen sagte er, daß es nun endlich an der Zeit wäre, daß alle aktiven Sportler in unserem Werk auch in unserer BSG und nicht in anderen SG ihren Sport treiben sollten, sondern ihr sportliches Könnenin unserer BSG unter Beweis zu stellen, damit Motor Zeitz- Mitte bald zu einer der besten im Kreisgebiet werden wird.”

… beachtenswert sind doch die Schlußbemerkungen. Knallharte Werbung für neue Mitglieder – toll!

Im gleichen Jahr, nämlich seit dem 29. Juni 1952, hat die BSG die Nutzung des Rudolf-Puschendorf-Stadions genehmigt bekommen und übernahm Mitte 1959 das Stadion in das Eigentum des Betriebes.

Auch hier fanden wir in der Chronik (ZE/1952) einen Beitrag. So wurde damals berichtet:

Herausgeber: SV Motor Zeitz e.V.

anläßlich des 50jährigen Bestehens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert