25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: TSV Eintracht Lützen – SV Motor Zeitz 5:1 (1:0)

4 min read
Luetzen-Motor

Luetzen-MotorMotor kassiert Klatsche in Lützen

Der SV Motor Zeitz musste an diesem Wochenende auf einige Spieler verzichten. Anscheinend ist das Programm, wenn man gegen Eintracht Lützen spielt und in dieser Verfassung in der man sich derzeit befindet, kann man wichtige Spieler nicht ersetzen. An diesem Wochenende war Lützen in allen Belangen die bessere Mannschaft und gewann am Ende hochverdient. So eine „Übermannschaft“ waren aber die Gastgeber von Eintracht Lützen auch nicht. Das Problem war, dass Motor eine schlechte Leistung an diesem Wochenende ablieferte.

Im ersten Abschnitt konnte sich der Gast von Motor Zeitz selten befreien und für Entlastung zu sorgen. Leichte Ballverluste und einfache Abspielfehler nutzten die Lützener aus und versuchten die Motordefensive immer in Bedrängnis zu bringen. Dies gelang aber nicht oft, da die Lützener meist zu ungenau zielten. Die Lützener holten einige Standardsituationen heraus. Und immer wieder wurde es gefährlich für das Motorgehäuse, welches von Mario Schettig gehütet wurde. Es dauerte bis zur 37. Spielminute als die Eintracht mit 1:0 in Führung ging. Ein Flankenball köpfte Steve Richter ein. Danach hatte Michael Heinze das 2:0 auf dem Fuß aber er vergab kläglich. Mit einer knappen 1:0- Führung ging es dann in die Pause.

Motor versuchte es zwar einige Akzente zu setzen, aber es blieb nur beim Versuch, da man einfach nicht in das Spiel fand. Immer ging etwas schief. Nach einer Stunde Spielzeit kamen die Lützener zum 2:0 durch Stephan Herrmann. Motor machte nun hinten auf und die Lützener konterten die Motoraner aus. Somit passierte das 3:0 durch Steve Richter in der 80. Minute. Danach ließen es die Lützener etwas ruhiger angehen und Christian Schärschmidt schaffte das 1:3. Nur kurze Zeit später hatte Daniel Rolle den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Erst traf er nur den Pfosten und dann schoss er aus fünf Metern den Ball über das Tor. Das war einfach nur Pech. Wer weiß, was da noch eventuell für Motor Zeitz gegangen wäre. Das wäre aber auch an diesem Tag zu viel des Guten gewesen. Und somit erhöhte der eingewechselte, Jan Schneller, auf 4:1 und 5:1 nachdem Lützen die Motorelf völlig auskonterte und Schneller ohne Gegenwehr nur einschieben musste.

Tore:

1:0 Steve Richter (37.)

2:0 Stephan Herrmann (60.)

3:0 Steve Richter (80.)

3:1 Christian Schärschmidt (85.)

4:1 Jan Schneller (89.)

5:1 Jan Schneller (90.)

Fazit: Eine derbe Pleite. Lützen gewann verdient. An diesem Tag war einfach nicht mehr drin. Spiel abhaken und sich auf das nächste Spiel vorbereiten.

Motor: Schettig, Winkler, Müller, Ehrlein, Schärschmidt, Schütz, Rolle, Wiedebach, Fuhrmann, Strecker (57. Schröter), Sellak (68. Selzer)

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4

Der SV Motor Zeitz musste an diesem Wochenende auf einige Spieler verzichten. Anscheinend ist das Programm, wenn man gegen Eintracht Lützen spielt und in dieser Verfassung in der man sich derzeit befindet, kann man wichtige Spieler nicht ersetzen. An diesem Wochenende war Lützen in allen Belangen die bessere Mannschaft und gewann am Ende hochverdient. So eine „Übermannschaft“ waren aber die Gastgeber von Eintracht Lützen auch nicht. Das Problem war, dass Motor eine schlechte Leistung an diesem Wochenende ablieferte.

Im ersten Abschnitt konnte sich der Gast von Motor Zeitz selten befreien und für Entlastung zu sorgen. Leichte Ballverluste und einfach Abspielfehler nutzten die Lützener aus und versuchten die Motordefensive immer in Bedrängnis zu bringen. Dies gelang aber nicht oft, da die Lützener meist zu ungenau zielten. Die Lützener holten einige Standardsituationen heraus. Und immer wieder wurde es gefährlich für das Motorgehäuse, welches von Mario Schettig gehütet wurde. Es dauerte bis zur 37. Spielminute als die Eintracht mit 1:0 in Führung ging. Ein Flankenball köpfte Steve Richter ein. Danach hatte Michael Heinze das 2:0 auf dem Fuß aber er vergab kläglich. Mit einer knappen 1:0- Führung ging es dann in die Pause.

Motor versuchte es zwar einige Akzente zu setzen, aber es blieb nur beim Versuch, da man einfach nicht in das Spiel fand. Immer ging etwas schief. Nach einer Stunde Spielzeit kamen die Lützener zum 2:0 durch Stephan Herrmann. Motor machte nun hinten auf und die Lützener konterten die Motoraner aus. Somit passierte das 3:0 durch Steve Richter in der 80. Minute. Danach ließen es die Lützener etwas ruhiger angehen und Christian Schärschmidt schaffte das 1:3. Nur kurze Zeit später hatte Daniel Rolle den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Erst traf er nur den Pfosten und dann schoss er aus fünf Metern den Ball über das Tor. Das war einfach nur Pech. Wer weiß, was da noch eventuell für Motor Zeitz gegangen wäre. Das wäre aber auch an diesem Tag zu viel des Guten gewesen. Und somit erhöhte der eingewechselte, Jan Schneller, auf 4:1 und 5:1 nachdem Lützen die Motorelf völlig auskonterte und Schneller ohne Gegenwehr nur einschieben musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert