29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – TSV 1893 Großkorbetha 1:3 (1:0)

2 min read
Motor-Grosskorbetha

Motor-GrosskorbethaMotor kassiert vierte Pleite infolge

Motor ist jetzt endgültig im Abstiegskampf angekommen. Eine bittere Heimpleite gegen den TSV Großkorbetha konnte die Motorelf nicht verhindern.

In der der Anfangsphase der Partie brauchte Motor eine gute Viertelstunde, eh man überhaupt erst einmal Zugriff in das Spiel fand. In der 9. Spielminute musste Motorschlussmann, Mario Schettig, eingreifen und er zeigte eine Großtat. Nach 24 Minuten hatte dann Motor seine erste große Gelegenheit. Ein Vorstoß von Sebastian Selzer, welcher Benjamin Kohlisch bediente, fand aber nicht den Weg ins Tor. Kurze Zeit später hatte Großkorbetha wieder eine gute Chance in Führung zu gehen. Über eine halbe Stunde war nun gespielt und Motor ging 1:0 in Führung. Auf der rechten Angriffsseite wurde gut kombiniert und der Spielzug wurde von Tommy Winkler erfolgreich vollendet. Im ersten Durchgang sah das phasenweise gar nicht so schlecht aus. Das Problem war aber einfach, dass man sich bis 30 Meter vor das Gästegehäuse spielte, aber der letzte Pass in die Spitze, um sich eine gute Gelegenheit zu erspielen, fand nicht statt oder konnte einfach nicht erlaufen werden, da fast jedes Abspiel zu ungenau war. Im zweiten Abschnitt lief bei Motor unverständlicherweise gar nichts mehr zusammen. Bestes Beispiel ist auch, dass Motor kurz vor Spielende einen sehr fragwürdigen Elfmeter zugesprochen bekommen hat, was die einzige Torchance auf Motorseite war. Und dieser wurde auch noch von dem ansonsten so sicheren Schützen, Sebastian Selzer, vergeben nachdem der TSV-Keeper, Christoph Sommer, parierte.

Die Gäste aus Großkorbetha drehten dann die Partie binnen 20 Minuten. Erst traf Dominic Schmidtke zum 1:1- Ausgleich in der 55. Spielminute und nur kurze Zeit später sorgte Denis Kurzhals in der 65. Minute für die 1:2- Auswärtsführung. Den Schlusspunkt der Partie setzte der eingewechselte Benjamin Schlegel in der 73. Minute zum 1:3- Endstand.

Tore:

1:0 Tommy Winkler (33.)

1:1 Dominic Schmidtke (55.)

1:2 Denis Kurzhals (65.)

1:3 Benjamin Schlegel (73.)

Fazit: Die Luft wird immer dünner. Zähne zusammenbeißen und weiter versuchen den Bock umzustoßen.

Motor: Schettig, Ehrlein, Winkler (74. Gebhardt), Selzer, Wiedebach, Schärschmidt, Ginter, Albert (83. Strecker), Gruß, Fuhrmann, Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert