14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – VfB Nessa 1928 2:3 (2:2)

3 min read
Motor-Nessa

Motor-NessaMotor unterliegt Spitzenreiter vom VfB Nessa

Der SV Motor Zeitz versuchte den Gästen ein Bein zu stellen aber es gelang nur fast. Eigentlich war es aus Motorsicht viel zu wenig, da man 53 Minuten in Überzahl war. Komischer Weise spielte man gegen 11 Mann besser, als gegen 10 Nessaer. Ein abgefälschter Freistoß von Marcel Müller entschied die Partie.

Motor erwischte eigentlich einen Auftakt nach Maß. Denn in der 10. Spielminute gingen die Motoraner schon 1:0 durch Marco Wiedebach in Führung. Wiedebach tauchte völlig alleinstehend vor dem Nessaer Keeper, Philipp Leschek, auf und schob ein. Die Führung hielt aber nicht lang Bestand. Denn nur fünf Minuten später glichen die Gäste aus. Michael Schellenberg war auf der rechten Seite durchgebrochen und sein Schuss konnte Motorkeeper, Ben Purrucker, nicht festhalten und im Nachsetzen konnte Tommy Winkler nicht mehr entscheidend klären und Nico Georgi bedankte sich und erzielte den 1:1- Ausgleich. 22 Minuten waren gespielt und Ben Purrucker hielt in großer Manier und lenkte einen Schuss aus 18 Metern über den Querbalken. In der 34. Minute ging der Spitzenreiter der Kreisoberliga, Burgenland in Führung. Ein stramm geschossener Freistoß von Rene Pertzel schlug in die Mitte des Tores ein, wobei Ben Purrucker natürlich erneut alles andere als gut aussah. Motor Zeitz war aber keineswegs geschockt und glich nur zwei Minuten später aus. Patrick Fuhrmann bediente Daniel Albert, welcher völlig freistehend aus fünf Metern einköpfte. Nach dem 2:2 ging es noch einmal heiß her. Patrick Fuhrmann war der Nessaer Defensive entwischt und sein Lupfer hielt, VfB- Schlussmann Leschek, außerhalb des Sechzehnmeterraumes. Somit blieb dem Schiedsrichter, Ronny Schreiber (Blau- Weiß Grana), nichts anderes übrig, als ihn vom Platz zustellen. Der darauf folgende Freistoß von Marco Wiedebach verfehlte das Tor nur knapp. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf David Gruß nur den Pfosten nach einem Freistoß.

Im zweiten Durchgang merkte man, dass hier etwas Zählbares herausspringen könnte, denn die Gäste waren in Unterzahl. In dem intensiv geführten Spiel (8 Gelbe Karten, jeweils 4 auf beiden Seiten und einem Platzverweis) war Nessa besser aber ohne wirklich zu glänzen. Das Blöde daran war, dass Motor dies überhaupt nicht ausnutzte, eher im Gegenteil, Motor spielte gegen 11 Nessaer besser, als gegen 10. Im zweiten Abschnitt hatte Motor Zeitz sich keine weitere Torchance erspielt. Die Nessaer agierten nun mit langen Bällen und erspielten sich auch keine weiteren Möglichkeiten. Aus dem Spiel heraus kam von Nessa auch zu wenig. Und somit musste wieder ein Standard für ein Gegentor der Motordefensive sorgen. Ein unnötiges Foulspiel von Sebastian Selzer 25 Meter vor dem Motorgehäuse. Der eingewechselte Marcel Müller zog ab und Motorkapitän, Kevin Ehrlein, fälschte den Ball unhaltbar ab und somit gewann der VfB Nessa 2:3 und bleibt weiter ungeschlagener Tabellenführer.

Tore:

1:0 Marco Wiedebach (10.)

1:1 Nico Georgi (15.)

1:2 Rene Pertzel (34.)

2:2 Daniel Albert (36.)

2:3 Marcel Müller (75.)

Fazit: Der Tabellenführer war zu schlagen. Standards brechen Motor Zeitz oft das Genick. Am heutigen Tag siegte die Cleverness der Gäste. Oftmals baut Motor nach einer Stunde ab. Ist es fehlende Fitness, Konzentration, Wille, Durchsetzungsvermögen oder einfach nur individuelle Fehler? Ich weiß es nicht, wahrscheinlich von jedem etwas.

Motor: Purrucker, Selzer, Ehrlein, Schärschmidt, Winkler (83. Strecker), Albert, Wiedebach, Gruß, Rolle (75. Schütz), Fuhrmann, Hassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert