29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Grün-Weiß Langendorf – SV Motor Zeitz 1:4 (1:1)

2 min read
Langendorf-Motor

Langendorf-MotorTestspielsieg gegen Langendorf

Nach der 1:3- Niederlage eine Woche zuvor gegen Rot-Weiß Weißenfels konnten die Motoraner dieses mal einen 4:1- Sieg über Langendorf verbuchen. Spieler des Spiels war Daniel Albert mit zwei Toren und einer Vorlage.

Langendorf gegen Motor Zeitz hieß die Begegnung im wunderschönen Runthal bei Teuchern. Die erste Halbzeit begann schwach. Beide Mannschaften taten sich schwer. Die Motordefensive hatte gerade bei langen Bällen in die Spitze der Langendorfer die ersten 20 Minuten Probleme die Bälle einzuschätzen. Aber die Langendorfer waren auch zu schwach dies auszunutzen. Motor konnte sich im ersten Abschnitt zwei gute Gelegenheiten erspielen. Daniel Albert scheiterte vorerst noch und Domenic Rosick traf per Kopf nur die Latte. Nach einer halben Stunde die erste und einzige richtig gute Torchance der Grün-Weißen im gesamten Spiel. Daraus resultierte das 1:0. Gleich im Gegenzug konnten die Motoraner in Form von Daniel Albert nach Vorarbeit von Johannes Kunze ausgleichen. Nach dem 1:1 passierte bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr.

 

Die letzten 30 Minuten gehörten dann eindeutig den Motoranern. Erst brachte Daniel Albert, wieder nach Vorarbeit von Johannes Kunze, Motor zum ersten mal in Front. Nach dem 1:2 ließ das nächste Tor nicht lange auf sich warten. Ronny Ginter per Linksschuss erzielte das 1:3. Den wahrscheinlich schönsten Spielzug im gesamten Spiel vollendete Dembo Dibaga zum 1:4 Endstand. Daniel Albert wurde durch Ronny Ginter schön frei gespielt. Albert lief in Richtung Grundlinie und sein Querpass musste Dibaga nur noch über die Linie drücken. In der Schlussphase der Partie ließen die Zeitzer noch Gelegenheiten durch Kügler, Dibaga und Ginter aus.

Tore:

1:0                               (30.)

1:1       Daniel Albert  (32.)

1:2       Daniel Albert  (55.)

1:3       Ronny Ginter  (65.)

1:4       Dembo Dibaga(73.)

Fazit:  Das Ergebnis war nebensächlich. Motor tat sich im Spiel nach vorn schwer. Hatte zwar gute Szenen, aber das letzte Etwas fehlte meist. Da ist noch viel Luft nach oben.

Motor: Schettig, Ismailov, Ginter, Winkler, Fuhrmann, Rosick, Klug (63. Seidel), Kügler, Dibaga, Albert, Kunze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert