6. Juni 2023

SV Motor Zeitz Abt. FuĂźball

Wir leben FuĂźball

âš«đź”´Kohlisch und Kahnt entscheiden RĂĽckkehrerduellđź”´âš«

2 min read

Am Samstag war es mal wieder soweit. Die Männer aus dem Puschendorfstadion gastierten in
Tröglitz und jeder wusste was dieses Duell für eine Brisanz beinhaltet. Motor tat sich schon immer schwer in der Elsteraue und mit Rolle, Ehrlein, Schöbel, Kohlisch und Seidewitz standen gleich 5 Akteure mit TSV-Vergangenheit auf den Platz für den SVM. Eins war von Anfang an klar und bestätigte auch die Vorahnungen der Motoraner, bei Tröglitz war alles auf dem Platz was Fußball spielen kann und das zeigten sie auch. Die ersten 30 Spielminuten waren die Gäste zu nervös, zu fahrig und überhaupt nicht sortiert. Gerade im Mittelfeld zeigten die Hausherren sich galliger und unterbrachen so immer wieder die Aufbauversuche der Zeitzer. Nach 32 Minuten und etwas glücklich das 0:1 durch Benjamin Kohlisch. Eine Flanke von links, spitzelt der Top-Torjäger der Zeitzer, über seinen Gegenspieler, glücklich da man hier auch auf hohes Bein und Freistoß für Tröglitz hätte entscheiden können, zu Krug, der direkt in Lauf zurück auf Kohlisch, welcher mit einer tollen Finte noch zwei Mann ins Leere schickt und dann clever einschiebt. Halbzeit.

Zum Pausentee wechselt SVM-Coach Schmidt dreimal. Mit Fichtler, Kravchenko und Kahnt kommen frische Kräfte und sollen das Mittelfeld um Capo D. Rolle wieder stabilisieren. Alle 3 Wechsel schlugen ein und langsam müssen die TSV-Akteure, den hohen Aufwand der 1. Halbzeit. Tribut zollen. Motor kommt jetzt immer häufiger zu guten Chancen, welche aber kläglich vergeben wurden. In Minute 63 dann nochmal eine Schrecksekunde für Motor, als Tröglitz-Angreifer Gentzsch alleine, die schwarz-rote Abseitsfalle hat hier nicht funktioniert, auf Keeper Tom Becker zuläuft, aber zum Glück für die Zeitzer am leeren Tor vorbei schiebt. Wichtig ist in dieser Situation der seit Wochen glänzend spielende Becker, der hier lange stehen bleibt und es dem Schützen fast unmöglich macht, ihn zu bezwingen. Das letzte Highlight dieser Partie liegt aber nochmal beim SVM. Wieder wird B.Kohlisch, an jeder gefährlichen Aktion beteiligt, gesucht und am 16er gefunden. Umringt von 3 Tröglitzer und Keeper Zenker behält er den Überblick und findet den heranstürmenden Kahnt. Dieser zeigt seine Klasse und lupft gekonnt aus 20m den Ball, über Freund und Feind hinweg, ins leere Tor. 2:0. Schlusspfiff.

Fazit: Motor tut sich wie immer sehr schwer in Tröglitz, holt aber am Ende verdient die 3 Punkte nach Hause. Der TSV zeigte an diesen Tag was eigentlich noch alles in der Mannschaft steckt und man kann nur hoffen das es für sie irgendwie weiter geht. Egal welche Liga es ist, ohne Tröglitz nicht vorstellbar. Motor hat als nächstes ein dickes Brett zu bohren. Mit Deuben kommt die Überraschungsmannschaft ins Puschendorfstadion zum Spitzenspiel um den Platz an der Sonne.

Aufstellung:

Becker; Schulze, Schöbel, Ehrlein, Beyer; Rolle, Kostiuk (46. Fichtler), Krug (75. Prinzing),
Skyrda (46. Kahnt); Kohlisch, Seidewitz (46. Kravchenko)