2. Männer: SG Meineweh / Osterfeld II - SV Motor Zeitz II 2:2 (0:0)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

5 Minuten reichen für den Gegner

Die Spielgemeinschaft Meineweh/Osterfeld erwartete am Samstag eine immernoch in Personalnot steckende Zeitzer Motormannschaft, die an diesem Tag noch einen weiteren Ausfall hinnehmen musste. Kapitän Guido Hultsch verletzte ich noch in Halbzeit eins, sodass Motor nur noch zu 10 Mann weiter spielen muss. Dies machen sie weitestgehend souverän, jedoch reichen Meineweh ganze 5 Minuten um Motors Bemühungen zu egalisieren.

Motor beginnt mit einem klarem Ziel, 3 Punkte sollen diesem Gegner entführt werden. Wie schon in der Woche zuvor in Grana, fehlen Stammkräfte verletzungsbedingt oder sind durch die Arbeit verhindert. Daher Motor gerade mal mit 11 Mann angereist. Die erste Chance gehört auch gleich den Elsterstädtern. Eine Flanke von Roberto Schaller sucht Patrick Bromberg. Dieser segelt aber im Fünfmeterraum am Ball vorbei. Dann der Ausfall von Guido Hultsch. Der Kapitän der Motoraner verletzt sich an der Leiste, sodass ein Weiterspielen nicht möglich ist. Das Spiel veränderte sich schlagartig, da er die Strippen im Motorspiel zieht. Aber Motor steckt nicht auf, fängt sich wieder und spielt weiter nach vorn. Meineweh konzentriert sich auf die Defensive, was Ihnen gut gelingt. Daraus gelingen gute Kontermöglichkeiten, die Ihnen mehrmalig die Chance aufs Führungstor geben. 2 Schüsse knapp am Tor vorbei und 2 mal zu ungenau auf den freien Mann geflankt. Motor damit in der Enge, sich vorerst in die Halbzeit gerettet.

Der verletzte Guido Hultsch findet klare Worte für seine Mitspieler. Das angestrebte Flügelspiel, um den Verteidigern das Leben zu erschweren, sollte intensiver gespielt werden. Er stieß auf offene Ohren, denn Motor beherzigte diese Worte und erarbeitete sich Chance für Chance. In der 70. Minute war es dann soweit. Ein langer Ball von Steve Braun auf den schnellen Tino Lai, erläuft dieser und geht allein auf den Torwart zu. Dieser stürmt heraus, kann aber nicht mehr verhindern, das er vom Angreifer überlupft wird. Die verdiente Führung. 10 Minuten später war es wieder Tino Lai, der von Flügelkollege Roberto Schaller in Szene gesetzt wird. Sein Flachpass schiebt der startende Lai auf Elmeterhöhe ins Tor. Der Passgeber zum 0:1, Steve Braun, hatte dann noch die Möglichkeit zu erhöhen, sein Weg vorbei an 3 Gegenspielern, schiesst er aus 25 Metern nur knapp am Gehäuse vorbei. Das Spiel neigt sich dem Ende, nur noch 5 Minuten zu spielen. Nochmal Chance für Meineweh. Ein Eckball, ein Zupfer, ein Fall. Schiri Kipping zögert, gibt dann aber doch Elfmeter, nachdem die Meineweher Spieler und Fans protestieren. Verteidiger Heiko Seidel soll dem Meineweher Angreifer umgezogen haben. Den Strafstoß verwandelt Stürmer Sebastian Weste souverän. Nun doch noch Hoffnung für die Hausherren. Freistoß durch Foul von Motorspieler Gerling. Der Ball segelt in den Strafraum, Kein Motorspieler, aber auch kein Meineweher kommt heran, jedoch passt er direkt im langen Eck. Tormann Rosick hat da keine Chance. 2:2 und Motor muss sogar nochmal zittern. Ein auf Abseits spielende Abwehr und ein sich dagegen entscheidender Schiedsrichter gibt Meineweh sogar noch die Chance für den Sieg. Gleich 2 Gegenspieler stürmen auf Torhüter Rosick zu, der aber die besseren Nerven besitzt und das Unentschieden festhält.

Fazit: Ein guter Kampf mit einem Mann weniger wurde am Ende doch nicht belohnt. Motor über weite Strecken spielbestimmend, verliert am Ende durch Standards 2 wichtige Punkte.


Tore: 0:1 T. Lai (70.), 0:2 T. Lai (80.), 1:2 S. Weste (85.Elfmeter), 2:2 A. Becker (87.)

Motor:Rosick, Schumacher, Hultsch, Schütz, Bergner, Seidel, Bromberg, S. Braun, Schaller, Lai, Gerling

Unser PARTNER

Elektroanlagen Ralf Herrn