1. Männer


 
                   _ : _     
  SV Motor Zeitz                  FSV Grün-Gelb Osterfeld
______________________________________________________________
25.08.19 @ 14:00 Uhr                 R.-Puschendorf-Stadion

2. Männer


 
                      _ : _    
   SV Motor Zeitz II                SV Eintracht Profen II
______________________________________________________________
25.08.19 @ 12:00 Uhr                 R.-Puschendorf-Stadion


Fast 90 Minuten im Tiefschlaf

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Gerangel um den Ball, nur um ihn kurz darauf durch einen Fehlpass wieder herzugeben - so stellte sich das Spiel dem Betrachter meist dar. (BILD: Hartmut Krimmer)

Von Tobias Heyner
Motor Zeitz und Naumburg 05 II zeigen 75 Minuten Fußball ohne Höhepunkte. Erst in der Schlussviertelstunde kommt es zu Nennenswertem.
Zeitz/MZ.

Höhepunkte? Fehlanzeige! Besonders gut unterhalten dürfte sich bei der Kreisoberliga Begegnung zwischen Motor Zeitz und Naumburg 05 II keiner der 75 zahlenden Zuschauer im Puschendorfstadion gefühlt haben. Die Partie plätscherte knapp 75 Minuten lang nur so dahin, ohne dass sich wirklich nennenswerte Szenen dem Beobachter boten. Während dem Tabellenschlusslicht wahrscheinlich schlicht die Mittel fehlten, so war die Leistung von Motor doch ein wenig ernüchternd - besonders im Vergleich zu dem tollen Spiel, welches die Mannschaft noch eine Woche zuvor in Zorbau gezeigt hatte. Nur in der Schlussviertelstunde kam noch einmal Leben in die Begegnung, weil ein Naumburger Schuss sich aus heiterem Himmel im Tor der Gastgeber wieder fand. Nur mit Glück kamen die Motoraner überhaupt noch auf ein 1:1 und somit einen Punktgewinn, der jedoch in Anbetracht des ganzen Spielverlaufs verdient war.

Christopher Braun (r.) schoss den Ausgleich für Motor in letzter Minute. (BILD: Hartmut Krimmer)

Nach einer ersten Hälfte, die keine Erwähnung verdient, hofften die Fans auf klare Verhältnisse. In Halbzeit zwei brachte Motors Trainer Torsten Müller mit Maik Schröter, Torin Temo und Ronny Ginter nämlich nicht nur frisches Blut, sondern auch bis dato zurückgehaltene Leistungsträger. Doch weit gefehlt - Besserung trat nicht ein. Selbst ein sonst überragender Schröter, der oft den Unterschied ausmachen kann, blieb an diesem Tage unauffällig.

18 Minuten vor dem Ende kündigte sich sogar ein kleines Debakel an, als Naumburgs Stephan Reinicke aus heiterem Himmel die Führung für die Gäste erzielte. Ein richtiges Aufbäumen der Zeitzer war auch jetzt nicht zu erkennen. Lediglich ihr Frust kam zum Ausdruck. Nach nur 37 Minuten auf dem Platz sah Temo die rote Karte, weil er sich nach einem Schubser zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und einem Naumburger den Ball ins Gesicht warf. Einsicht war jedoch nicht zu erkennen - seine Mitspieler mussten ihn sogar zurückhalten, damit nicht noch Schlimmeres passierte.

In der Nachspielzeit wurde ein Fernschuss von Benjamin Kohlisch zur Ecke gelenkt und diese brachte dann tatsächlich noch den insgesamt verdienten Ausgleich. Christoph Braun drückte den Ball im Strafraum-Gewühl irgendwie über die Linie. Fast wäre sogar noch das Siegtor für die Motoraner gefallen: Ein weiterer Schuss von Kohlisch an die Lattenunterseite sprang aber noch vor der Torlinie zurück ins Feld. „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, trotz des schwachen Gegners“, meinte Müller nach Abpfiff. Naumburgs Reserve hingegen freute sich über den allerersten Punkt auf dem Konto.

Unser PARTNER