29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Burgwerben 1906 – SV Motor Zeitz 2:0 (1:0)

2 min read
Burgwerben-Motor

Burgwerben-MotorNegativserie hält weiter an

Der SV Motor Zeitz gastierte heute beim SV Burgwerben und unterlag mit 2:0. Motor befindet sich derzeit in der Krise. In den letzten sieben Spielen verlor man 5 mal und holte auch nur 4 Punkte aus sieben Spielen. Das ist einfach zu wenig. Jetzt ist die mannschaftliche Geschlossenheit gefragt, die heute eigentlich bis zu einem bestimmten Punkt stimmte.

Das Spiel begann aus Motorsicht alles andere als gut. Der Burgwerbener Libero, Christian Beyer, nagelte einen Freistoß aus 20 Metern in die Maschen. Danach war viel Lehrlauf in der Partie aber beide Mannschaften waren stets gefährlich. Vor allem kurz vor der Halbzeit war noch einmal eine Menge los. Eine halbe Stunde war gespielt und Daniel Rolle tankte sich durch, konnte aber aus Nahdistanz den Schlussmann, Maik Wilsdorf, nicht überwinden. In der 38. Spielminute dann noch mal eine gute Chance für Motor. Daniel Albert setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch, konnte aber leider auch nicht den Ball im Burgwerbener Gehäuse unterbringen. Nur zwei Minuten später hatte dann Burgwerben wieder eine Riesenmöglichkeit. Nach einem Eckball herrschte großes Gewühl im Motorstrafraum, der Gastgeber konnte den Ball aber nicht verwerten.

Nach der Halbzeitpause konnte Burgwerben nach Vorarbeit von Rico Bornschein, durch Felix Bendel das 2:0 erzielen. Burgwerben war jetzt im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft und sorgte vor allem bei Standards immer für Gefahr. In der 69. Minute traf Rico Bornschein nur den Motorquerbalken und in der 86. Spielminute hielt Motorschlussmann, Martin Lemke, noch einen sehr fragwürdigen Foulelfmeter. Somit blieb es dann beim 2:0.

Tore:

1:0 Christian Beyer (6.)

2:0 Felix Bendel (49.)

Fazit: Motor spielte einen guten ersten Durchgang, wo man unglücklich in Rückstand geriet. Mit dem 2:0, kurz nach der Halbzeit, ging dann gar nichts mehr. Für mich unverständlich, wie man eigentlich so abbauen kann. Jungs, wir dürfen uns jetzt aber nicht zerfleischen in der schwierigen Situation. Es ist nun mal so, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen.

Motor: Lemke, Winkler (68. Peschel), Ehrlein, Schütz, Müller, Rolle (76. Schettig), Ginter, Albert (71. Gruß), Fuhrmann, Schröter, Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert