26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Grün- Weiß Langendorf – SV Motor Zeitz 0:1 (0:0)

2 min read
Langendorf-Motor

Langendorf-MotorMotor bleibt sonntags weiter ungeschlagen

Der SV Motor Zeitz war am Wochenende zu Gast bei Grün- Weiß Langendorf. Die Motoraner gewannen knapp mit 0:1 durch ein Tor von Maik Schröter, welcher eine Klasse Partie ablieferte.

Motor Zeitz musste in diesem Spiel auf einige Spieler verzichten. Dadurch rückte Neuzugang, Martin Lemke, zwischen das Motorgehäuse, welcher seine Sache ohne Fehl und Tadel machte. Das Spiel begann verhalten. Motor war im ersten Durchgang die bessere Mannschaft ohne wirklich gut zu sein. Vor allem der holprige Boden ließ ein Fußballspiel selten zu. Motor versuchte phasenweise gut zu kombinieren, aber der letzte Pass war meistens zu ungenau und wenn man zum Abschluss kam war es sehr schwer Druck hinter den Ball zu bekommen. Auch der Gastgeber aus Langendorf tat sich sehr schwer sich gute Gelegenheiten zu erspielen. Mit einem torlosen Remis ging es dann in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang kam Motor gleich von Beginn an besser ins Spiel. Ein Freistoß von Benjamin Kohlisch flog in die Mauer. Patrick Fuhrmann schnappte sich den Ball und seine scharfe Eingabe fand Maik Schröter, welcher mit links trocken abschloss und zur wichtigen Auswärtsführung traf. Nach der 0:1- Führung hatte Motor seine beste Phase im Spiel, scheiterte aber leider durch Daniel Rolle per Kopf. Auch ein Freistoß von Ronny Ginter sorgte noch einmal für Gefahr. Selbiger Spieler trat dann in den Mittelpunkt der Partie. Denn eine gute Stunde war gespielt und Ronny Ginter sah die Gelb- Rote Karte. Nun mussten die Gäste aus Zeitz fast eine halbe Stunde in Unterzahl spielen. Langendorf wurde nun von Minute zu Minute besser. Die Offensivbemühungen des Gastgebers waren jetzt auch stets gefährlich und sorgten für riesige Gefahr für die Motordefensive. Erst hielt Martin Lemke groß und kurze Zeit später war der Ball schon fast im Tor der Motoraner. Erst traf der Ball den Pfosten, im Nachsetzen waren viele Beine dazwischen und dann hatte ihn Motorkeeper, Lemke endlich in der Hand. Da hatte Motor Glück im Unglück. Bis zur letzten Minute kämpfte Motor mit allem was man zur Verfügung hatte. Man verteidigte gut und Benjamin Kohlisch sorgte oft für Entlastung, was viel Zeit brachte.

Tore:

0:1 Maik Schröter (51.)

Fazit: Die mannschaftliche Geschlossenheit der Motorelf war richtig gut. Jeder fightete bis zur letzten Minute. Kämpferisch konnte man Motor absolut keinen Vorwurf machen. So stellt man sich das vor. Maik Schröter war der Mann des Spiels.

Motor: Lemke, Winkler, Ehrlein, Gebhardt (70. Peschel), Schütz, Albert (88. Bergner), Ginter, Fuhrmann, Schröter, Rolle, Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert