25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Motor im siebenten Himmel

3 min read
Aufsteiger2011

Aufsteiger2011VON JOACHIM BEYER

Motor Zeitz feiert den Kreisliga-Staffelsieg und Aufstieg. Torjäger Benjamin Kohlisch zeigt die Trophäe. (FOTO: CORINA WUJTSCHIK)

ZEITZ/MZ. 14.47 Uhr am Sonnabend kannte der Jubel nach dem Schlusspfiff im Thälmannstadion bei Fans und Spielern von Motor Zeitz keine Grenze. Der Tabellenführer bezwang am letzten Saisonspieltag vor 300 Fans den 1. FC Zeitz II 3:2 und sicherte sich den Staffelsieg in der Kreisliga und damit den ersehnten Aufstieg zur Kreisoberliga. “Nie wieder Kreisliga und hier regiert der SV Motor”, schrien die Spieler der Rot-Schwarzen völlig ausgelassen vor Freude. “Ich bin stolz auf meine Mannschaft”, sagte der von der Aufregung des Spiels gezeichnete Motor-Meistertrainer Hans Sapala.

Spieler des Tages war Torkanone Benjamin Kohlisch, der in dieser Partie die gastgebende Clubzweite mit allen drei Motor-Treffern fast im Alleingang besiegte. “Ich glaube, das waren die wichtigsten Tore meiner bisherigen Laufbahn”, erzählte der Kanonier, der, wie ein Teil seiner Mitstreiter, schon beim 1. FC Zeitz und auch bei Motor Erfahrungen im Nachwuchsbereich sammelte. Die Spieler aus dem Puschendorfstadion nahmen überglücklich aus den Händen vom Staffelleiter Gerhard Jahr die Meistertrophäe in Empfang. Jahr sagte zu den Spielern: “Ihr seid verdient Staffelsieger geworden”, und wünschte für die kommenden Meisterschaftsspiele in der Kreisoberliga viel Erfolg.

Der Tabellenführer ging mit zwei Zählern Vorsprung vor Droyßig in die letzte Punktspielrunde der Saison 2010 / 2011 und hätte nur bei einer Niederlage den Triumph verspielt. Droyßig hielt sich mit einem 5:0 in Wetterzeube schadlos, war aber auf Schützenhilfe der Clubzweiten angewiesen. Doch schon in der dritten Minute bekamen die theoretischen Hoffnungen der Droyßiger einen Dämpfer. Top-Torjäger Benjamin Kohlisch konnte im Nachsetzen das 1:0 für den Tabellenersten erzielen. Die Clubzweite schlug zurück. Einen Pass von Frank Schilling versenkte der lange Zeit auffälligste Spieler der Hausherren Bernd Kipping in der 13. Minute zum Ausgleich. Doch 120 Sekunden später traf Kohlisch mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze zur erneuten Führung für die Gäste. Während sich Motor tief in der Abwehr stellte und gefährliche Konter startete, versuchten die Hausherren mit breit angelegter Spielweise den Abwehrriegel um Libero Kevin Ehrlein zu knacken. In der ansonsten fairen Partie gab es eine Szene, die die Rot-Schwarzen und deren zahlreichen Anhang auf die Palme brachte. Bei einer Eingabe streckte Peer Hassel Ausputzer Ehrlein mit einem Schlag zu Boden und sah völlig zurecht vom Unparteiischen Maik Rehnert (Theißen) Rot. Aber in Unterzahl schafften die Hausherren mit einem sauber erzielten Treffer von Christian Georgi (80.), der früher auch in Diensten von Motor stand, den erneuten Gleichstand. Die Spannung stieg auf den Siedepunkt. Der Tabellenführer behielt die Nerven. Erneut war es Kohlisch (87.), der einen schnellen Gegenangriff zum 3:2 für seine Elf eiskalt verwertete und die Rot-Schwarzen in den siebenten Fußballhimmel schoss. Den Spielern aus dem Puschendorfstadion gelang nun, nachdem sie drei Spielzeiten in Folge zuvor Vizemeister wurden, dank kontinuierlicher Aufbauarbeit der große Wurf.

Aufgebot von Motor Zeitz:Benjamin Grunert, Sebastian Selzer, Tommy Winkler, Ronny Ginter, Christian Schärschmidt, Benjamin Kohlisch, Patrick Fuhrmann, Mario Schettig, Kevin Ehrlein, Marco Wiedebach, Maik Gebhardt, Steven Schütz, Daniel Rolle, Daniel Albert, Pier Peschel. Trainer Hans Sapala, Mannschaftsleiter Michael Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert