29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: Eckartsbergaer SV – SV Motor Zeitz 0:1 (0:1)

2 min read
dfb-pokal

dfb-pokalSelzer – Tor reicht zum Sieg

Im Achtelfinale ging es gegen einen unbekannten Gegner. Deshalb spielte man eher mit einer defensiveren Aufstellung. Der Eckartsbergaer SV steht zwar im Mittelfeld der Kreisliga Naumburg, hat aber in dieser Saison nur ein Spiel verloren. Die Bedingungen waren auch alles andere als gut, aber man will nicht meckern, denn beide Mannschaften mussten damit zu Recht kommen. Das Spiel begann für den Gastgeber besser. Die Eckartsbergaer hatten mehr Ballbesitz, konnten diesen aber nicht in Chancen ummünzen. Nach gut Zehn Minuten, hatte sich Motor erholt und versuchte sich Chancen zu erarbeiten. Bei wenigen Chancen auf beiden Seiten entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein wenig ansehnliches Spiel, in dem keine Mannschaft in der Lage war, sich hochkarätige Chancen zu erspielen. Das letzte Quäntchen Glück fehlte beim Abschluss bzw. beim letzten Pass. Lediglich Ronny Ginter scheiterte per Fernschuss. In der 38. Minute ging Motor Zeitz 1:0 in Führung. Der Gastgeber wollte sicher hinten herausspielen, bei diesen Bedingungen war es aber sehr gefährlich. Den Verteidiger der Eckartsbergaer versprang der Ball, Sebastian Selzer roch den Braten und schoss das Tor des Tages. Mit dem Pausenpfiff hatte Tommy Winkler noch einmal aus guter Schussposition die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Er scheiterte aber am Schlussmann.

Im zweiten Durchgang versuchten beide Teams das Spiel zu kontrollieren. Die ersten Zehn Minuten in Halbzeit zwei konnte Motor auch noch mithalten. In der 55. Minute wurde erneut Tommy Winkler frei gespielt, welcher erneut am gut parierenden Schlussmann der Eckartsbergaer scheiterte. Im Nachsetzten konnte Benjamin Kohlisch per Kopf das 2:0 erzielen. Aber der Linienrichter Lisker hatte etwas dagegen und hob die Fahne. Abseits, ich denke mal er hatte auch recht. Ab diesen Moment erhöhte der Gastgeber das Tempo und drückte Motor in die Defensive. In der 63. Minute hätte der Eckartsbergaer SV fast den Ausgleich erzielt. Nach einer Flanke köpfte die Nummer 10 auf das Motorgehäuse. Der Tormann der Motoraner, Benjamin Grunert, zeichnete sich in diesem Moment aus und parierte mit einem Riesenreflex. Nun lebte das Spiel von Spannung und es entwickelte sich ein „Kampfspiel“, da es kaum noch Entlastung für die Motordefensive gab. In der 81. Minute bekam Motor einen Freistoß zugesprochen. Sebastian Selzer verfehlte nur knapp das Ziel. In den Schlussminuten passierte dann nicht mehr viel. Ein Tor gelang keinem der beiden Teams mehr. Der Schiedsrichter Detlef Jüttner und sein Gespann gefielen. Die faire Partie endete 0:1 für Motor Zeitz. Endlich war mal jeder für den anderen da. Fußballerisch war es nicht das beste Spiel aber mannschaftlich gesehen, war es eine gute Leistung.

Tore:

0:1 Sebastian Selzer (38.)

Fazit: Motor steht im Viertelfinale und hofft auf ein gutes Los.

Motor: Grunert, Schütz, Ehrlein, Schneider, Winkler, Peschel, Ginter, Schärschmidt, Fuhrmann, Selzer (83. Schettig), Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert