14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

TSV Tröglitz – SV Motor Zeitz 3:1 (1:1)

2 min read
Trglitz-_Motor

Trglitz-_MotorTroeglitz-MotorTröglitz lässt Motors Aufstiegsträume platzen

Tröglitz gewinnt verdient mit 3:1. Der TSV festigt damit weiter die Tabellenspitze und ist nahezu nicht mehr einzuholen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber bei noch 11 auszutragenen Spielen ist es eigentlich unmöglich. Leider fielen auf Motorseite Patrick Fuhrmann, Tommy Winkler, Kevin Ehrlein und Andreas Lange aus. Die Tröglitzer waren zu Beginn der Partie die schlechtere Mannschaft, aber Motor konnte die Überlegenheit nicht zu Torchancen umwandeln. Nachdem 0:1 der Gäste von Ronny Ginter, durch einen satten Fernschuss aus gut 35m stellte Motor das Fußballspielen ein und Tröglitz wurde besser. Die Tröglitzer stellten noch vor der Halbzeit den Ausgleich durch Ralf Schmidt zum 1:1 her. Nach der Pause war dann aber der Gastgeber aus Tröglitz die klar bessere Mannschaft. Schiedsrichter Zeuner half mit und gab einen mehr als fragwürdigen Elfmeter der das Spiel damit entschied. Sebastian Fleischer schob zur 2:1- Führung ein. Schlussmann Benjamin Grunert hatte sich nicht mehr im Griff und flog auch noch vom Platz. Mit 10 Mann war man dann absolut chancenlos und Ralf Schmidt köpfte zum 3:1- Endstand ein. Wenn man im gesamten Spiel nur zwei bis drei Mal aufs Tor schießt, dann wird das nichts. Und das lag nicht an den Stürmern, sondern an der gesamten Mannschaft. Des Weiteren wurden in der Abwehr katastrophale Fehler gemacht, welche eiskalt betraft wurden.

Tore:

0:1 Ronny Ginter (6.)

1:1 Ralf Schmidt (33.)

2:1 Sebastian Fleischer (55.)

3:1 Ralf Schmidt (78.)

Fazit: Tröglitz hat Motor zwei Mal die Grenzen aufgewiesen und steht damit verdient an der Tabellenspitze.

Motor: Grunert, Selzer, Schneider, Bergner (55. Hultsch), Ammer, Ginter, Schütz, Peschel (60. Metzsch), Schärschmidt, Kohlisch, Schettig

Bild: Mitteldeutsche Zeitung

Im Vorspiel gewann unsere Reserve das Testspiel mit einem Mann weniger 2:0. Die Torschützen waren Dirk Mussehl und Philipp Gerling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert