2. März 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

VfB Zeitz – SV Motor Zeitz 1:6 (0:3)

2 min read
Kohle

KohleVfB-Motor

SV Motor Zeitz gewann hochverdient im Derby gegen VfB Zeitz

Ersatzgeschwächter Gastgeber war zu harmlos um Motor in Bedrängnis zu bringen. Bei Motor fiel Kevin Ehrlein, Andreas Lange, Steven Schütz und Christian Ammer aus. Somit fehlte fast die komplette Verteidigung. Diese wurde aber hervorragend vertreten. Gegen den Gastgeber war die Motor- Mannschaft in den ersten Spielminuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Benjamin Kohlisch brachte in der 7. Minute das 1:0 für Motor. Sein Schuss flog unhaltbar ins lange Eck. Die Seidelschützlinge hörten nach der 1:0-Führung auf Fußball zu spielen und der VfB Zeitz kam nun immer besser in die Partie, welche über die gesamte Spielzeit fair war. Erst in der 25. Minute kamen die Hohle-Kicker erstmals gefährlich vor das Motor Tor. Einen Freistoß von Andreas Soffa konnte Schlussmann Benjamin Grunert glänzend parieren. Kurz vor der Halbzeit wurden die Angriffsbemühungen der Gäste dann gleich doppelt belohnt. Zunächst schob Benjamin Kohlisch nach guter Vorarbeit von Mario Schettig ein und nur eine Minute später erhöhte Patrick Fuhrmann auf 3:0. Nach der Pause verkürzte Marco Schilling per Foulelfmeter auf 1:3 (60.). Nur wenige Minuten später durfte die Motor-Elf erneut jubeln. Sebastian Selzer (63.) erzielte mit einem herrlichen Volleyschuss das 4:1. In der 71. Minute konnte Henning Schneider sein erstes Saisontor erzielen. Der Verteidiger tankte sich durch und schob ein. Des weiteren verdiente er sich das Tor, da er nahezu jeden Zweikampf an diesem Wochenende gewann. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte der Kapitän Patrick Fuhrmann höchstpersönlich. Mario Schettig kam über links in den Strafraum und setzte sich bis zur Grundlinie durch. Dann spielte er wunderschön in den Rückraum und „Paddy“ stand völlig frei. Er schob problemlos ein, während die gesamte VfB-Defensive betröppelt drein schaute. Schiedsrichter Maik Rehnert pfiff pünktlich ab.

Bild35

Tore:

0:1 Benjamin Kohlisch (7.)

0:2 Benjamin Kohlisch (42.)

0:3 Patrick Fuhrmann (43.)

1:3 Marco Schilling (60.)

1:4 Sebastian Selzer (63.)

1:5 Henning Schneider (71.)

1:6 Patrick Fuhrmann (73.)

Fazit: Die Verlierer konnten sich über die Niederlage nicht beklagen. Sie war auch in dieser Höhe absolut verdient.

Motor: Grunert, Winkler, Bergner, Schneider, Ginter, Schärschmidt (75. Metzsch), Peschel, Fuhrmann, Selzer, Kohlisch, Schettig

Bild: Mitteldeutsche Zeitung

{cluster 110 -link b(3)}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert