26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Eintracht Bornitz – SV Motor Zeitz II 1:3 (0:1)

3 min read
Bornitz-Motor

von Tobias Schmidt

Motor gewinnt Spitzenspiel und erlangt Tabellenführung

Am Samstag gastierte die Reserve des SVM beim bisherigen Spitzenreiter, der Eintracht aus Bornitz. Mit breiter Brust und mit dem Ziel sich die Tabellenspitze zu holen, reiste man in die Ferne.

Motor ging kontrolliert und gut organisiert in das Spiel und übernahm erstmal das Geschehen. Von Bornitz kam vor allem in der Anfangsphase wenig Spielerisches, da man mit überharten und unfairen Fouls den Spielfluss der Gäste aus Zeitz immer wieder unterbrach. Ziel dieser “Attentate” war größtenteils Johannes Kunze, welcher am Ende froh sein konnte relativ unbeschadet aus diesen Spiel zu kommen. Nach 20 Minuten und einigen mahnenden Worten vom guten Schiri Horst Kups, besinnten sich die Gastgeber wieder auf das Wesentliche. Es entwickelte sich jetzt nach und nach ein Fußballspiel, welches den Namen Spitzenspiel verdient hatte. Man merkte vor allem das mit Motor die beste Abwehr der Liga auf dem Feld war. Die Hintermannschaft um Metzsch, Schumacher, Goetz und Bromberg lieferten ein Bombenspiel ab und brachten ihre Gegner zum verzweifeln. Aus dieser guten Defensive heraus kreierte das Mittelfeld um Dauerläufer Lai, Kämpfer Kunze und Spielmacher Hultsch immer wieder gefährliche Situation vor des Gegners Tor. Gerade Lenker und Denker Hultsch setzte immer wieder die beiden Läufer Schaller und Albert gut in Szene. Nach 30 Spielminuten dann endlich das erlösende 0:1 für die Zeitzer. Nach einer Ecke klären die Bornitzer den Ball zu kurz. Das Spielgerät landet bei Albi, welcher nicht lange fackelt und aus 20 Metern abzieht. Top-Torjäger Sellak schaltet am schnellsten und spitzelt den Ball gegen die Laufrichtung von Eintracht-Keeper zur Führung ins Tor. 0:1. Die Führung ist verdient, gibt Motor aber keine Sicherheit und die Fehler häufen sich. Bornitz übernimmt das Spiel und drückt auf den Ausgleich. Abermals ist es die Abwehr und der glänzend parierende SVM-Keeper Ben Purrucker, die die Führung in die Pause retten. Halbzeit.

Zu Beginn der 2. Halbzeit musste die Zeitzer den 1. Wechsel vornehmen. Verteidiger Andy Schumacher musste verletzt das Feld räumen. Für ihn kam Sebastian Bergner in die Partie und führte sich nahtlos ins Spiel ein. Motor tat der Seitenwechsel gut, machte wieder mehr für das Spiel. Vor allem die Offensive um Sellak und Hultsch konnte jetzt machen was sie wollte, es gelang fast alles. Nach 55 Minuten musste dann aber Capitano Hultsch, die ganze Woche durch eine Grippe außer Gefecht gesetzt, ausgewechselt werden. Für ihn kam Angreifer Seidewitz aufs Feld, um noch mehr Druck auf die Bornitzer auszuüben. Dieser Druck machte sich 5 Minuten später dann auch bezahlt. Albert setzt sich im Mittelfeld gegen 3 Gegner durch und bricht über links nach vorn. Sein Rückpass von der Grundlinie findet am 11-Meter-Punkt Goalgetter Sellak, welcher sehenswert zum 0:2 einschiebt. Motor macht es jetzt besser als beim 0:1 und setzt die Bornitzer, trotz komfortabler Führung weiter unter Druck. In Spielminute 65 der letzte Wechsel beim SVM. Mittelfeldallrounder Manu Rosick kommt für den gutspielenden Bromberg. 2 Minuten später zappelt der Ball nochmal im Netz der Eintracht. Balleroberung von Lai im Mittelfeld, Doppelpass mit Sellak und ein überlegter Schlenzer aus 16 Metern beschert Tino sein erstes Saisontor. Den Gastgebern merkte man jetzt den hohen Aufwand gegen Ende der 1. Halbzeit an. Sie kamen körperlich, als auch läuferisch nicht mehr in die Zweikämpfe oder gegen die konditionell besseren Spieler aus Zeitz an. Vor allem über die Außenbahnen ging jetzt viel, wo die eingewechselten Rosick und Seidewitz sowie der lauffreudige Schaller immer wieder durchbrachen. Das Einzige, was Motor um ein höheres Ergebnis brachte, war die Chancenverwertung und die Verspieltheit vor dem Tor. Der Schlusspunkt der Partie kam aber von Bornitz. Nach einer Unkonzentriertheit in der Hintermannschaft des SVM, verkürzte der Bornitz-Angreifer Nett auf 1:3. Schlusspfiff.

Fazit: In einem sehenswerten Spitzenspiel war Motor über lange Strecken das bessere Team. Die Mannschaft harmoniert perfekt und die Automatismen stimmen. Dennoch ist es noch ein langer Weg um das große Ziel zu erreichen. Man muss weiter arbeiten und die jetzige Leistung isolieren bzw punktuell verbessern, um den Platz an der Sonne zuhalten.

Tore:

0:1 Sellak (30.)
0:2 Sellak (60.)
0:3 Lai (67.)
1:3 Nett (89.)

Aufstellung: Purrucker, Schumacher (46. Bergner), Metzsch, Goetz, Bromberg (65. M. Rosick), Albert, Kunze, Lai, Schaller, Hultsch (55. Seidewitz), Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert