25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Blau-Weiß Günthersdorf – SV Motor Zeitz 3:0 (0:0)

2 min read

Platzverweis kostet Motor Zählbares

Der SV Motor Zeitz machte bis zur roten Karte eine gute Auswärtspartie. Motors, David Gruß ließ sich aber zu einer Tätlichkeit hinreißen und die Zeitzer spielten fast eine Halbzeit lang in Unterzahl und konnten dann, der Offensivbemühungen des Gastgebers, nicht mehr stand halten.

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Teams zusehend. Es dauerte bis zur 18. Spielminute, als die Gastgeber zu einer Chance kamen. Kevin Graul kam freistehend zum Kopfball, aber Motorkeeper, Ben Purrucker parierte diesen. Nach 25 gespielten Minuten hatten dann die Gäste ihre erste Torchance und was für eine. Benjamin Kohlisch war frei durch, da er seinen Bewacher mit robustem Körpereinsatz weg schob. Im eins gegen eins scheiterte aber der Torgarant am Günthersdorfer Torwart, Alexander Scharch, kläglich. Den Nachschuss konnte Daniel Albert ebenfalls nicht verwerten. Motor hatte immer wieder gute Kontergelegenheiten, diese wurden aber einfach nicht gut verwertet, so scheiterte auch Daniel Rolle aus spitzen Winkel mit Links (39.). Kurz vor der Halbzeit hatten dann wieder die Gastgeber den Torschrei auf den Lippen. Ein Kopfball von Jörg Puschmann sprang durch einen Platzfehler über, anstatt in das Motorgehäuse.

Im zweiten Abschnitt spielte dann nur noch Blau-Weiß Günthersdorf nachdem Motor mit einem Mann weniger auskommen musste. Der Gastgeber tat sich aber schwer den Abwehriegel zu knacken. Nach 61 Minuten traf Tom Schönemann nur das Lattenkreuz. Bis zur 68. Minute dauerte es, bis das 1:0 fiel. Der ansonsten schlagsichere, Tommy Winkler traf den Ball nicht richtig und Firat Akinci zog ab und der Ball landete im Tor. In der Schlussviertelstunde erhöhte dann Blau-Weiß Günthersdorf auf 2:0 durch Jakob Fischer, welcher eine gute Partie zeigte. Den Schlusspunkt setzte Tom Schönemann in der 88. Minute zum 3:0- Endstand.

Tore:

1:0       Firat Akinci                (68.)

2:0       Jakob Fischer              (79.)

3:0       Tom Schönemann       (88.)

Fazit:  Schade, dass der Motoraner, David Gruß seinem Team einen Bärendienst erwies, denn hier wäre definitiv für die Motormannschaft mehr drin gewesen. So klar, wie sich das 3:0 anhört, war es eigentlich nicht.

Motor: Purrucker, Selzer (46. Ginter), Wiedebach, Winkler, Rosick, Fuhrmann, Albert, Gruß, Rolle (63. Kügler), Kunze (80. Klug), Kohlisch

Videohighlights findet Ihr HIER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert