14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SV 1893 Kretzschau II 3:0 (0:0)

3 min read
Motor-Kretzschau

Motor-KretzschauMotor siegt gegen den Hinrundenschreck.

Am Sonntag empfang die 2. Mannschaft des SVM die Reserve aus Kretzschau im heimischen Puschendorfstadion. Man hatte nach der 5:0-Niederlage im Hinspiel was gut zumachen.

Mit guter Besetzung aber ohne die Stammkräfte Lai, Schumacher und Ismailov begann Motor motiviert. Leider wurde der Spielfluss schon nach wenigen Minuten, durch gut stehende und mitspielende Gäste gestört. Man merkte, in dieser frühen Phase, Kretzschau die Verstärkung aus der 1. Mannschaft an. Motor von der Spielweise der Gäste überrascht, fing nun an Fehler im Aufbauspiel zu machen. Man fand keinen Weg um in die Nähe des gegnerischen 16er zu kommen. Durch gute Arbeit der Defensive machte man es aber auch Kretzschau schwer, sich Chancen zu erspielen. Das Spiel fand in der 1. Halbzeit ausschließlich auf Höhe der Mittellinie statt und war von Fehlpässen sowie Ideenlosigkeiten auf beiden Seiten geprägt. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit dann der Dämpfer für das bis dahin laue Angriffsspiel der Hausherren. Kapitän und Spielmacher Guido Hultsch griff sich nach einer Balleroberung an die linke Leiste. Für ihn ging es nicht mehr weiter und wurde durch Patrick Effertz, welcher nach über einen halben Jahr Verletzungspause endlich wieder für Motor spielen konnte, ersetzt. Bis zum Pausentee passierte nix mehr.

Nach der Halbzeit begann Motor stärker. Man versuche direkter zu agieren und suchte jetzt konsequenter den Weg zum Tor. Ermöglicht wurde das auch von den Gästen, die langsam Tribut zollen mussten, für den hohen läuferischeren Aufwand der 1. Halbzeit. Ganz anders Motor, die jetzt noch eine Schippe drauflegten. In der 55. Minute dann die Erlösung für die 25 Zuschauer und den SVM. Einwurf auf Goetz, abgelegt auf Effertz, welcher flach in den Strafraum zu Roberto Schaller spielt. Dieser fackelt nicht lange und schiebt aus 6 Metern, durch die Beine vom SVK-Keeper, zum 1:0 für die Motoraner ein. Die ersehnte Führung. In der 60. Minute dann das 2:0. Goetz schickt Steve Seidewitz lang in den 16er der Gäste. Dort vertändelt er erst den Ball, holt ihn sich aber dank klasse Einsatz zurück und schlenzt den Ball überlegt aus 11 Meter ins kurze Eck. Doch das 2:0 gab nicht die nötige Sicherheit. Man zog sich zurück und überließ Kretzschau das Mittelfeld und das Spiel. Aber die beste Abwehr der Rückrunde um Bergner, Schütz, Lange und Bromberg konnte auch heute nicht geknackt werden. Die anderen Versuche den Anschlusstreffer zu erzielen, in Form von Distanzschüssen, wurden vom abermals gut spielenden Torwart Tom Becker vereitelt. In der Schlussphase der Partie besinnte sich Motor wieder auf sein Angriffsspiel und übernahm wieder das Zepter. Vor allem die flachen Eingaben, wie gemacht für Motors Top-Torjäger Sellak, sorgten jetzt für Gefahr. So auch in der 70. Minute. Eingabe Schaller auf Sellak der den Ball gegen 2 Mann behauptet aber der anschließende Schuss von Keeper der Gäste pariert wird. Mit seiner letzten Aktion konnte “Siggi” nicht seinen 14. Saisontreffer erzielen und wurde für Manuel Rosick ausgewechselt. Die Auswechslung tat Motors Drangzeit nicht minimieren. Rosick fügte sich super ein und bediente in der 75. Minute mit klasse Übersicht Seidewitz. Dieser zog aus 16 Meter einfach mal ab, doch der Schuss in den Winkel wurde von SVK- Schlussmann Böttcher überragend gehalten. Eine Minute später ist es wieder Rosick, der Gregor Goetz im 16er bedient. Doch Jung-Talent Goetz scheitert aus 11 Meter am Querbalken. Da Motor im Strafraum jetzt zu verspielt zu Werke geht, nimmt sich Karsten Metzsch in der 82. Minute ein Herz und schießt aus 18 Metern mal aufs Tor. Der platzierte Schuss landet unhaltbar zum 3:0 im Netz. Doch Schmidt-Schützlinge waren immer noch heiß. Die Versuche von Effertz, Metzsch und Korra brachten nix mehr ein. Schiri Dirk Koch pfiff nach 90 Minute eine faire Partie ab.

Fazit: Motor siegt dank einer starken 2. Halbzeit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 3:0. Man lässt immer noch zu viele Tore liegen, die Chancenverwertung muss sich verbessern. Trotzdem bleibt Motor II das beste Team der Rückrunde und hält immer noch ein bisschen Anschluss an das Spitzen-Quartett.

Motor: Becker, Bergner, Schütz, Bromberg, Lange, Goetz, Metzsch, Hultsch (42. Effertz), Schaller (83. Korra), Seidewitz, Sellak (71. M. Rosick)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert