29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – TSV Eintracht Lützen 2:3 (1:1)

2 min read
Motor-Luetzen

Motor-LuetzenMotor unterliegt erneut gegen „Angstgegner“

Der SV Motor Zeitz geht gegen Lützen in Führung. Am Ende stand man trotzdem mit leeren Händen da, denn der neue Tabellenführer vom TSV Eintracht Lützen dreht die Partie im zweiten Durchgang.

Wie schon eine Woche zuvor spielte Motor einen guten ersten Durchgang und verpasst das zweite Tor vor dem Pausenpfiff zu machen. Dabei begann die Partie vielversprechend, denn Daniel Rolle erzielte nach Vorarbeit von Daniel Albert die 1:0- Führung nach 20 Minuten. Aus dem Nichts passierte dann der Ausgleichstreffer. Der Lützener Defensivmann, Florian Theile zog aus 25 Metern ab und sein Schuss passte genau und schlug zum 1:1 im Motorgehäuse ein. Noch vor dem Halbzeitpfiff spielte Patrick Fuhrmann quer auf Daniel Rolle, welcher noch im letzten Moment gehindert wurde.

 

Im zweiten Abschnitt ging dann bei der Motorelf nicht mehr viel. Durch krasse individuelle Fehler und bravem Agieren der Motorelf kassierten die Motoraner zwei weitere Gegentreffer durch Marcel Richter (52. und 74. Minute). Und wenn man schon kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech dazu. Zwei mögliche Elfmeter worden der Motorelf verwehrt. Erst wurde Patrick Fuhrmann quasi umgerannt und ein klares Handspiel eines Lützeners wurde durch den Schiedsrichter, Olaf Friedrich (Kretzschau) nicht geahndet. Motor war aber einfach zu harmlos die Lützener Defensive zu prüfen. Auch die Gäste waren nicht überwältigend aber Sie waren im zweiten Durchgang einfach präsenter und aggressiver und gewannen am Ende 2:3, denn in der Schlussminute gab es dann doch noch einen Elfmeter für die Motorelf, welchen Ronny Ginter zum Endstand versenkte.

Tore:

1:0       Daniel Rolle               (20.)

1:1       Florian Theile             (31.)

1:2       Marcel Richter            (52.)

1:3       Marcel Richter            (74.)

2:3       Ronny Ginter (FE)     (90.)

Fazit:  Eine Halbzeit guten Fußball spielen reicht am Ende nicht. So langsam müssten wieder Punkte eingefahren werden, denn die Luft nach unten wird immer dünner.

Motor: Purrucker, Ismailov (75. Schettig), Ehrlein, Winkler, Rosick, Ginter, Albert, Braun (69. Gruß), Klug, Fuhrmann, Rolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert