29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – FC RSK Freyburg 0:0

2 min read
Motor-Freyburg

Motor-Freyburg

Motor Zeitz verschenkt zwei Punkte

Der SV Motor Zeitz trat gegen eine ersatzgeschwächte Freyburger Mannschaft an und kam nicht über ein torloses Remis hinaus. Der SV Motor Zeitz zeigte eine engagierte Leistung mit einigen guten Chancen zur Führung. Vor allem im ersten Abschnitt vergab man hochkarätige Möglichkeiten aber im Abschluss fehlte einfach das Glück. Die Freyburger erarbeiteten sich den einen Punkt und feierten die Nullnummer, wie einen Sieg.

Wenige Sekunden waren gespielt und Johannes Kunze scheiterte per Kopf nur knapp. Nur acht Minuten später. Fast die gleiche Szene. Einen starken Flankenball konnte Daniel Rolle ebenfalls per Kopf nicht verwerten. Wie schon zuvor fehlte die letzte Präzision im Abschluss. Die beste Möglichkeit der Gäste in der ersten Halbzeit hatte Steve Sorge nachdem dieser durch den Motorschlussmann, Michael Meister bedient wurde. Meister parierte aber und machte seinen Fehler wieder gut. Vor dem Halbzeitpfiff hatte noch Daniel Rolle die Chance zur Führung, aber der Schuss nach Pass in den Rückraum wurde durch einen Freyburger Verteidiger noch entscheidend geblockt. Auch Ronny Ginter hatte den Führungstreffer auf dem Fuß. Ein Rückpass von Daniel Albert landete bei dem mitgelaufenen Ronny Ginter, welcher aus Nahdistanz den Ball über die Maschen beförderte.

 

Im zweiten Durchgang waren die Motoraner immer noch am Drücker. Erst scheiterte David Gruß nach Vorarbeit von Daniel Rolle (48. Minute) und in der 52. Minute setzte sich Mario Zimmermann nach starkem Spielzug über die linke Angriffsseite durch. Sein Schuss konnte der RSK- Keeper, Christopher Stahr noch an den Innenpfosten lenken. Im weiteren Verlauf waren die Gäste nur noch durch einen Freistoß von Stefan Förster gefährlich. Zehn Minuten vor dem Abpfiff rettete der Freyburger, Paul Staps einen Schuss von Christopher Braun auf der Linie. Somit blieb es bei einer Nullnummer.

Tore:

Fehlanzeige

Fazit:  Motor spielte keineswegs schlecht. Vor allem im ersten Abschnitt vergab man zu viele Chancen. Zumindest rächte sich die fahrlässige Chancenverwertung nicht noch. Die Freyburger hingegen holten mit Ihrer Besetzung das Maximum heraus und waren am Ende mehr als zufrieden.

Motor: Meister, Winkler, Ehrlein, Dibaga, Rosick, Ginter, Albert, Fuhrmann, Zimmermann, Rolle (80. Braun), Kunze (46. Gruß)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert