25. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: VfB Zeitz II – SV Motor Zeitz II 2:4 (1:3)

3 min read
VfB-Motor

VfB-MotorMotor holt 3 Punkte im Derby

Die Männer unserer 2. Mannschaft mussten im Stadtderby gegen den VfB II ran und wollten ihre Siegesserie fortsetzen. Hatte man aus 3 Spielen 3 Siege holen können, musste man sich nun auf einen hoch motivierten Gegner einstellen, der ebenfalls respektabel in die Saison starten konnte.

Motor zunächst spielbestimmend. Durch Personalnot musste man auf einigen Positionen durchtauschen, sodass man leichte Stellungsschwierigkeiten bemerkte. Der VfB beeindruckte gegenüber der Vorsaison mit Drang nach vorn, versuchte es auch aus der 2. Reihe. Die Schüsse allerdings zu ungenau. Motor sah seine Chancen entgegen der sonstigen Taktik in langen Bällen. Dort lauerten der quirlige Siegfried Sellak und Benjamin Rätz, der gegen seinen alten Verein natürlich motiviert zur Sache ging. Zunächst war es Sellak, der die erste Chance hatte, nachdem er sich im Strafraum frei lief. Sein Schuss überwindet den Torwart, doch Schiri Kiwitt pfeift auf Abseits. Dann Abstoss von Motors Keeper Ingo Reinsch. Sein Ball fliegt weit, überspringt die Abwehr des VfB und landet vor den Füssen von Benjamin Rätz, der die Kugel im Netz versenkt. Motor erleichtert, so hatte man sich das vorgestellt. Rätz war auch derjenige, der den 2.Treffer für Motor besorgte. Nur 8 Minuten nach dem 1:0 setzt er sich im 1vs1 durch und erhöht auf 0:2. Man dachte nun, dass Motor das Spiel im Griff hatte, doch nur 2 Minuten später der Anschlusstreffer. Einen Querpass in den Strafraum erreicht VfB-Stürmer Sven Winter mit der Schuhspitze und gibt den Ball die entscheidende Richtungsänderung. Der herauskommende Reinsch kann den Ball auf dem falschen Fuss stehend nicht mehr entschärfen. Nur noch 1:2 und der VfB schöpft wieder Mut. Motor allerdings druckvoller, sodass Sellak sich seine 2. Chance erspielt. Wieder steht er frei vorm Torhüter und wieder pfeift Schiri Kiwitt auf Abseits. Noch sollte er sich nicht in die Torschützenliste eintragen. Kurz vor der Halbzeit ist es Kapitän Guido Hultsch, der seinen Namen darin unterbrachte. Eine Hereingabe von der rechten Eckfahne, wird von Lars Strecker weitergeleitet und landet bei Hultsch. Sein satter Schuss lässt dem Torhüter keine Chance. 1:3 und Halbzeit.

 

Aus dieser kommt man unverändert zurück. Motor eigentlich in einer Position, den Gegner kommen zu lassen, jedoch machte man zuviel Druck und riss dadurch große Lücken in die Formation. Der VfB wartete nur auf Konter und nutzte diese Lücken für sein Angriffsspiel. Zusätzlich hatte Motor nun die tief stehende Sonne im Blickfeld, welche man in der 1. Halbzeit für seine hohen Bälle nutzte. Auch das Spiel des VfB wurde nun auf lange Bälle ausgelegt. Einer dieser Bälle erreichte in der 60. Minute Daniel Bessner, der sich durchsetzen kann und auf 2:3 verkürzt. Das wollte Motor vermeiden. Der VfB nun wieder wach und Motor nun unter Druck. Die Ordnung im Mittelfeld war nun schwer zu halten, wollte man zwar auf Sicherheit spielen, aber sich nicht hinten reindrängen lassen. Die letzten 15 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Motor zwar immer noch spielbestimmend, jedoch häuften sich Ballverluste durch Unkonzentriertheiten. Der VfB weiter auf der Suche nach solchen Fehlern, nutze diese zum Glück nicht effektiv genug. Torhüter Reinsch musste dennoch 2-3 mal eingreifen. Das errettende Tor kam dann kurz vor Schluss. Eine Flanke von Lars Strecker konnte Kapitän Hultsch behaupten. Er geht am Gegner vorbei zur Grundlinie und passt in Richtung 5 Meter Raum, wo Stürmer Siegfried Sellak schon lauert. Dieser lässt nichts anbrennen und schiebt den Ball über die Linie. Schiri Kiwitt beendet 2 Minuten später diese Kräfte zerrende Partie und beschert Motor einen weiteren Sieg.

Bilder vom Spiel HIER!!!

Fazit: Motor durchaus spielbestimmend, jedoch fehlte es am Umschaltspiel. Offensiv sehenswert, defensiv verbesserungswürdig.

Tore: 0:1 Rätz(20.), 0:2 Rätz(28.), 1:2 Winter(30.), 1:3 Hultsch(37.), 2:3 Bessner(60.), 2:4 Sellak(88.)

Motor: Reinsch, Schumacher, Effertz, Bromberg, Temo, Hultsch, Gerling, Strecker, Schaller, Rätz, Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert