29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SV Blau-Gelb Geußnitz 2:3 (2:2)

3 min read
Motor-Geussnitz

Den Sieg gegen den Tabellenführer verspielt

Motors Reserve startet stark gegen Tabellenführer Geußnitz, kommt aber durch nachlassendes Engagement doch noch unter die Räder. Die 2:0 Führung verspielt man binnen Minuten und kassiert in der 2. Halbzeit noch den dritten Treffer zur Niederlage.

Motor beginnt das Spiel unerwartet stark. Geußnitz zwar mit Gegenwehr, jedoch Motor effektiver im Angriffsspiel. Gute Passfolgen ließen einen Siegeshunger bei Motor vermuten und es sollte sich auszahlen. Ein erkämpfter Ball von Lars Strecker, wird auf Domenic Rosick weitergespielt, dessen guter Pass setzt Patrick Bromberg in Szene, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen kann und den Tormann mit einem Schuss ins lange Eck überwindet. Motors Freudenschreie waren groß, hatte man mit einem schweren Gegner gerechnet und diesen dann doch schnell überwinden können. Kaum war der Torjubel abgeklungen, durfte man sich erneut freuen. Torgarrant Siegfried Sellak staubte in der 28. Minute zum 2:0 ab, nachdem der Geußnitzer Torhüter Sebastian Werner den Ball nicht entscheidend festhalten kann. Mit diesen 2 schnellen Toren hatte wohl keiner gerechnet, Geußnitz suchte lautstark den Schuldigen in der Hintermannschaft. Leider hielt diese Führung nicht lang an, eine missglückte Verteidigung ließ den Ball direkt vor die Füsse von Sivio Krause fallen, der sich diese Chance nicht nehmen lies und zum 2:1 einschob. Trotz der immer noch bestehenden Führung veränderte Motor sichtlich sein Engagement . Das zu Beginn so effektive Spiel sah man nicht mehr. Teils ängstlich und unkontrolliert wurde nun gespielt, was Geußnitz zum Druckaufbau nutzte. So kam es, das Motor noch kurz vor der Halbzeit seinen nächsten Gegentreffer hinnehmen musste. Einen kurzen Abstoß auf Andreas Schumacher und dessen Rückpass auf Patrick Effertz störte der schnelle Dominik Kunzelmann, sodass er sich den Ball erlief und auf den im Strafraum lauernden Krause spielte, der sich auch diese Gelegenheit nicht vom Fuß nehmen lässt. Tief enttäuscht sah man die Motoraner in die Halbzeitpause gehen.

Aus dieser startete man zunächst unverändert, auch was das Spielerische anging. Motor weit entfernt von den ersten 30 Minuten der Partie. Natürlich spielte Geußnitz gut mit, was auch körperlich zu spüren war, jedoch sah man wenig Antrieb, das Torekonto weiter ausbauen zu wollen. Somit fand vieles im Mittelfeld statt und für Motors Torschüsse brauchte man nicht mal eine Hand zum zählen. Einzig Domenic Rosick versuchte es mit einem Fernschuss, nachdem er schon seinen Freistoss verschießt. Beide zu ungefährlich für den Geußnitzer Schlussmann. Die Rache für den mangelhaften Einsatz der gesamten Motormannschaft kam in Form von Nikolai Karlin, der einen widerrum durch Motor verursachten Fehlpass, Volley aus der Luft nimmt und für Motorkeeper Mario Schettig unhaltbar ins untere Eck einschlagen lässt. Motor geschockt, hatte man so gut begonnen. Dieser Schock saß tief und zog sich bis zum Spielende hin, denn Versuche, doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, sahen kraftlos und viel zu ungefährlich aus. Geußnitz beschäftigte sich nun mit Verteidigen, spielte auf Zeit und erreicht ohne viel Anstrengung den Schlusspfiff, den Schiedsrichter Matthias Kruse ohne viele Nachspielzeit tätigte. Geußnitz jubelte und Motor sank zu Boden.

Fazit: Motor stark im Ansatz und schwach im weiteren Verlauf. Warum man nach dem ersten Gegentor so stark nachließ, ist nicht nachvollziehbar. Geußnitz wäre schlagbar gewesen, wenn man sich nicht selber geschlagen hätte.

Tore: 1:0 Bromberg(26.), 2:0 Sellak(28.), 2:1 Krause(31.), 2:2 Krause(42.), 2:3 Karlin(70.)

Motor: Schettig, Bergner, Effertz, Klotz, Schumacher, Lai, Strecker, Rosick D., Schaller, Bromberg(74.Rosick M.), Sellak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert