26. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Motor Zeitz – TSV Eintracht Lützen 1:0 (0:0)

3 min read
Motor-Luetzen

Im fünften Anlauf, der erste Sieg

Der SV Motor Zeitz kann doch gegen die Lützener gewinnen. Nach drei Niederlagen und nur einem Remis schaffte es die Motorelf nun endlich den ersten Dreier gegen den TSV Eintracht Lützen zu holen. Dabei musste Motor in der Verteidigung umstellen, denn Torin Temo und Christian Schärschmidt waren nicht einsatzbereit. Dafür mussten Steven Schütz und Sebastian Selzer einspringen, welche eine gute Partie ablieferten.

In Halbzeit eins sahen die Zuschauer einen Grottenkick. Beide Mannschaften bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm, vor allem die Leistung der Rot- Schwarzen war phasenweise unterirdisch. Viele Zweikämpfe verlor man und die Genauigkeit im Passspiel ließ zu wünschen übrig. Die Gäste aus Lützen waren optisch überlegen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Somit waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Mit dieser Nullnummer ging es dann in die Pause.

Motortrainer, Torsten Müller, mahnte in der Halbzeit, dass eine Leistungssteigerung erforderlich ist, um hier zu punkten. Und genauso kam die Motorelf aus der Kabine. Nur wenige Sekunden im zweiten Durchgang waren gespielt und Patrick Fuhrmann tauchte freistehend vor dem TSV-Keeper, Marcel Klingler auf, konnte den Ball aber einfach nicht im Tor der Gäste unterbringen. Erst parierte Klingler und im Nachsetzen konnten die Lützener noch auf der Linie klären. Nur drei Minuten später eine ähnliche Szene. Dieses mal war es aber die Lützener Offensivabteilung. Steve Richter war frei durch, traf aber nur den Außenpfosten der Motoraner. In dieser Phase des Spiels gab es nun viele Torszenen und somit gab es innerhalb von fünf Minuten mehr Aufreger, als in der gesamten ersten Hälfte. Nach 51 Minuten hatte Motor Zeitz wieder die Chance in Führung zu gehen. Erneut war es Patrick Fuhrmann, welcher aus 18 Metern abzog, aber nur den Querbalken traf. Und wiederum nur wenige Minuten später war es erneut Patrick Fuhrmann, welcher im eins gegen eins gegen den Lützener Schlussmann den Kürzeren zog. Schade, dass hier der Querpass zu dem mitgelaufen Daniel Rolle ausblieb, welcher nur noch hätte einschieben müssen. In der 64. Spielminute war es dann aber soweit. Ein Ball in die Tiefe der Lützener Hintermannschaft durch Kevin Ehrlein konnte Benjamin Kohlischerlaufen und „Kohle“ ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur 1:0- Führung. Schön, dass der Treffer so zustande kam, denn in der Halbzeitpause sagte man noch, dass irgendwann so ein langer Ball sein Ziel findet und die Lützener Viererkette aushebelt. Schon vor der Führung musste Motor verletzungsbedingt wechseln und der eingewechselte David Gruß sorgte dann für viel Ruhe und Übersicht im Motormittelfeld. Alle zogen nun an einem Strang und konnten die knappe Führung bis zum Abpfiff souverän verteidigen. Nur in der Nachspielzeit mussten die Fans der Motoraner zittern, denn die Lützener hatten noch zwei Eckbälle, welche aber geklärt werden konnten.

Tore:

1:0 Benjamin Kohlisch (64.)

Fazit: Erste Halbzeit Flop, zweite Halbzeit Top. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg der Motoraner.

Motor: Lindenthal, Schütz (53. Gruß), Winkler, Selzer (80. Schettig), Albert, Ehrlein, C. Braun, Fuhrmann, Ginter, Rolle, Kohlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert