14. April 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

Teams auf der Zielgeraden

3 min read
Kreisoberliga

KreisoberligaVon Joachim Beyer
Endspurt im Titelkampf und gegen den Abstieg. Zum Schlusslicht VfB Zeitz kommt der SV Hohenmölsen. Eintracht Profen reist zum Tabellenführer nach Nessa.
Zeitz/MZ. Die 16 Teams aus der Fußball-Kreisoberliga biegen in die Zielgerade ein. Der Endspurt um die Punkte beginnt. Während mit Nessa und Laucha nur noch diese beiden Teams um den Titel kämpfen, stehen noch einige Vertretungen im Abstiegskampf. Dabei bekommen einige Spieler aus diesen Mannschaften wohl etwas Bauchschmerzen. Man weiß nicht, wie viele Teams aus dem Burgenlandkreis aus der Landesklasse runter kommen. Davon hängt die Anzahl der Absteiger aus der Kreisoberliga ab.

Motor Zeitz steht auf dem fünftletzten Platz. Bei dieser Platzierung würden die Zeitzer nur absteigen, wenn es drei Mannschaften aus dem Burgenlandkreis von der höheren Spielklasse erwischt. Aber das Team der Rot-Schwarzen hat zuletzt mit überzeugenden Erfolgen die Fans erfreut. Daher ist den Elsterstädtern auch ein Heimsieg gegen Burgwerben zuzutrauen. „Es läuft bei uns gegenwärtig sehr gut. Wir möchten unsere gute Serie weiter ausbauen“, so der Trainer der Gastgeber Maik Schröter. Beim TSV Tröglitz will man sich nicht verrückt machen lassen. „Wir schauen nicht mehr auf die Tabelle und spielen unsere Spiele. Wir möchten so viele Punkte wie möglich einfahren. Ob es dann zum Klassenerhalt reicht, werden wir sehen“, sagte TSV-Defensivspieler Jörg Heinold. Immerhin haben die Elsterauer noch sechs Spiele auszutragen. Die Gegnerschaft hat zumeist nur noch fünf Begegnungen zu absolvieren. Jedenfalls hat sich TSV Tröglitz nach Siegen in Hohenmölsen und zu Hause gegen Zorbau II wieder ins Gespräch gebracht. Die knappe 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Laucha dürfte die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Fahr nicht aus der Bahn geworfen haben. „Wir haben ein relativ gutes Spiel bestritten. Bei etwas Glück wäre sogar ein Unentschieden drin gewesen“, sagte Jörg Heinold. Nun kommt mit Eintracht Lützen eine Mannschaft nach Tröglitz, die mit 36 Punkten gerettet sein sollte. Der Ranglistenvierzehnte, Tröglitz, käme bei einem Dreier am Sonnabend auf 22 Zähler.

Zum Schlusslicht VfB Zeitz kommt der SV Hohenmölsen. Die Zeitzer haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Kämpfen werden die Neugebauer-Schützlinge. Das sind sie auch ihrem treuen Anhang schuldig. Für Grün-Gelb Osterfeld dürfte der Klassenverbleib geschafft sein. Die Matzturmstädter konnten über Pfingsten die Beine hochlegen, da sie kein Spiel auszutragen hatten. „Das war auch gut so. Daher konnten sich verletzte Spieler regenerieren“, so Trainer Holger Hackel. Dem Heimspiel am Sonnabend gegen Grün-Weiß Lagendorf sieht der Coach optimistisch entgegen. „Ich bin überzeugt, dass wir die drei Punkte einfahren. Bei uns sind nun bis auf die Langzeitverletzten alle an Deck.“

Eintracht Profen könnte im Aufstiegskampf den Hecht im Karpfenteich spielen. Die Schwarz-Gelben reisen nach Nessa zum Tabellenführer. Die Hoffmann-Schützlinge können ohne Druck antreten. Sie liegen auf Rang fünf. Aber die Profener möchten den Tabellenführer etwas ärgern.

In der anderen Begegnung ist der VfB Nessa Gastgeber für Blau-Weiß Bad Kösen. Einen Ausrutscher dürfen sich beide Heimteams nicht leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert