29. Mai 2024

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

1. Männer: SV Blau- Gelb Geußnitz – SV Motor Zeitz 1:4 (1:0)

2 min read
BLK-Pokal-2Hauptrunde12-13

BLK-Pokal-2Hauptrunde12-13Geußnitz schlägt sich wacker

Der SV Motor Zeitz reiste in der 2. Hauptrunde zum SV Blau- Gelb Geußnitz. Der zwei Klassen tiefer spielende Gastgeber, führte bis zur 65. Spielminute mit 1:0. Aber dann drehte Motor Zeitz noch das Blatt, da die Kräfte der Geußnitzer mit dauernder Spielzeit nachließen.

Die Motoraner hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, das Problem war aber einfach nur, dass dabei nichts heraussprang. Im ersten Durchgang zeigte sich Motor von einer schlechten Seite und enttäuschte auf ganzer Linie. Lediglich ein Fernschuss von Kevin Ehrlein und ein Volleyschuss von Ronny Ginter waren die einzigen Chancen auf Motorseite. Dabei hatte man Eckbälle und Freistöße fast im Minutentakt. Bei den Standards sprang aber überhaupt nichts dabei heraus. Und somit bestrafte der Underdog die Motorelf. Ein Konter über Marco Hirsch, welcher aus spitzen Winkel abzog, lies Motorschlussmann, Ben Purrucker, alles andere als gut aussehen. Er konnte den eher harmlosen Ball nur nach vorn abklatschen und Peter Drose schoss zur 1:0- Führung ein. Nun roch es nach einer Sensation in Geußnitz.

Im zweiten Abschnitt kam Motor Zeitz nun besser ins Spiel und vor allem gab es jetzt nicht mehr so viele leichtsinnige Fehlpässe, denn die Statistik war im ersten Durchgang unterirdisch. Motor Zeitz erspielte sich nun Chancen im Minutentakt. Dennoch dauerte es über eine Stunde bis Motor den Ausgleich erzielte. Ronny Ginter traf per Freistoß nachdem er in dieser Partie Standards förmlich trainieren konnte, so viele wie Motor zugesprochen bekam.

In der 71. Spielminute traf dann David Gruß, nachdem der Geußnitzer- Schlussmann, Sebastian Werner, einen Fuhrmann- Freistoß nicht sicher halten konnte. In der 77. Minute verschoss dann Motor auch noch einen Elfmeter durch Patrick Fuhrmann. Nur zwei Minuten später traf dann Daniel Rolle nach Vorarbeit von Daniel Albert zum entscheidenden 1:3. In der Schlussphase hatte Geußnitz erneut eine gute Gelegenheit, aber Peter Dembik köpfte über das Motorgehäuse. Für den Schlusspunkt der Partie sorgte Lars Strecker zum 1:4- Endstand.

Schiedsrichter, Mathias Kruse (Döschwitz), sorgte auch noch einmal für Erstaunen auf beiden Seiten. Denn er unterbrach das Spiel, da eine Einwechselung stattfinden sollte, obwohl der Ball noch im Spiel war. Das erlebt man auch nicht alle Tage.

Tore:

1:0 Peter Drose (38.)

1:1 Ronny Ginter (65.)

1:2 David Gruß (71.)

1:3 Daniel Rolle (79.)

1:4 Lars Strecker (90.)

Fazit: Für eine Mannschaft, die zwei Klassen tiefer spielt, war das eine alles andere als gute Vorstellung der Motormannschaft.

Motor: Purrucker, Schütz, Ehrlein, Gebhardt (85. Gerling), Winkler (48. Gruß), Albert, Wiedebach, Ginter, Fuhrmann, Rolle (82. Strecker), Hassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert