16. August 2022

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

25. Spieltag KOL 1.FC Zeitz gg. Motor Zeitz 5:0 (1:0)

2 min read

Das Super-Derby-Wochenende waren für den SV Motor Zeitz zwei völlig misslungene Fussball-Tage. Alle 4 angetretenen Mannschaften (1. und 2. Männer sowie A- und F-Jugend) verließen die Plätze als Verlierer.

Vom Resultat am deutlichsten fiel dabei die Niederlage der ersten Mannschaft beim Erzrivalen 1. FC Zeitz aus. Doch das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht richtig wieder. Unser Team war keinesfalls so schlecht, dass es diese Packung verdient gehabt hätte. Im Gegenteil, in der Anfangsviertelstunde waren die Schwarz-Roten sogar näher an der Führung dran als der Spitzenreiter der Kreisoberliga. Die Gastgeber vom FC wirkten teilweise sogar ein bisschen überrascht vom starken Auftritt der Motoraner. Die größte Möglichkeit leitete Ricardo Schlegel ein. Er prüfte den Schlussmann der Einheimischen mit strammem Schuss aus knapp 16 Metern. Den Abpraller konnte Patrick Fuhrmann, gestört von der FC-Defensive, aber nicht im Tor unterbringen. Motor wusste in der ersten Halbzeit durch gefälliges Spiel zu überzeugen. Nach gut 15 Minuten legte der Spitzenreiter dann einen Zahn zu, und versuchte sich zunächst vermehrt mit Fernschüssen, die aber ungefährlich blieben, oder vom Motor-Schlussmann Maik Telle glänzend pariert wurden. Ein Kopfball-Treffer von Hoffman fand wegen Abseits keine Anerkennung. Motor hatte noch 2 gute Möglichkeiten per Freistoß, zunächst verzog jedoch Fuhrmann, und den Schuss von Andreas Micka hielt der Keeper sicher. Die Gäste wollten unbedingt mit dem 0:0 in die Pause, doch kurz vor dem Wechsel die kalte Dusche. Berk setzte sich auf links zur Grundlinie durch und brachte den Ball in den Rücken der Abwehr auf Jagosky, der das Leder zum 1:0 (42.) versenkte. Torsteher Telle war zwar noch dran, konnte das Unheil aber nicht mehr vermeiden.
Noch war aber nichts verloren, und mit der Leistung aus dem ersten Durchgang wäre sicherlich noch etwas möglich gewesen. Das schnelle 2:0 (50.) durch Ex-Motor-Spieler Georgi schien die Mannschaft von Peter Rauh aber nicht zu verkraften. Ab dem Zeitpunkt lief eigentlich gar nichts mehr zusammen. Man stand jetzt viel zu weit weg von den Männern, und die Grün-Weißen erspielten sich immer mehr Überzahl-Situationen. Auch in der Defensive ließ die Konzentration nach und Entlastungsangriffe wurden immer seltener. Folgerichtig fiel das 3:0 (67.), wiederum durch Jagosky, und gleich darauf das 4:0 (69.) durch Krämer. Motor kam in der Offensive nicht mehr wirklich zur Geltung. Glück hatte man noch bei 2 Aluminiumtreffern der Heimmannschaft. Den Schlusspunkt zum 5:0 (80.) setzte dann abermals Georgi mit seinem zweiten Tagestreffer.
Schade, dass unsere Jungs nach der Pause so einbrachen, denn so brachte man sich um den Lohn einer klasse ersten Halbzeit, wobei die Niederlage letztendlich sicher 1 oder 2 Tore zu hoch ausgefallen ist. Vielleicht hätte man mit einer ähnlich starken 2. Hälfte sogar ein Punkt aus dem Thälmann-Stadion entführen können, aber wie wir alle wissen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.