16. August 2022

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

23. Spieltag KOL SV Motor Zeitz gg. SG K

3 min read

Nach dem Sieg in Kretzschau aus der Vorwoche hatte sich die Mannschaft eigentlich zum Ziel gesetzt auch zu Hause einen "Dreier" zu holen und eine kleine Serie zu starten. Leider reichte es aber nur für eine Punkteteilung. Dabei war die erste Halbzeit recht erfolgversprechend. Motor hatte die Gäste über weite Strecken klar im Griff. Die Abwehr stand sicher, und der Ball lief gut in den eigenen Reihen. Nur im Spiel nach vorn fehlte meist der entscheidende letzte Pass. Zu wenig versuchte man über die Flügel zu spielen und in den Rücken der Abwehr zu kommen. Die Gäste versuchten durch robuste Zweikampfführung ins Spiel zu finden. Nach einem der zahlreichen Fouls im ersten Durchgang, legte sich Andreas Micka den Ball zurecht. Die Fans hatten wohl schon ein Näschen für das, was folgen sollte. "Langer hol den Hammer" hieß es von der Tribüne. Und der "Lange" ließ sich nicht lange bitten, und knallte das Leder aus gut 25 Metern zum 1:0 genau in den rechten Torwinkel (25). Schade, dass niemand eine Kamera laufen hatte, denn dieser fantastische Schuss hätte bei der Wahl zum Tor des Monats gute Chancen gehabt. Da passte einfach alles. Ansonsten verpassten es die Schwarz-Roten die Überlegenheit in ein deutlicheres Ergebnis umzusetzen, und so stand es zur Pause nur 1:0.
Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nicht viel. Die Einheimischen weiter am Drücker, aber richtig gute Chancen entstanden nur nach Standards. Und wenn der Ball bei Motor ruht – klar – dann ist Andreas Micka nicht weit. So auch nach 65 gespielten Minuten. Diesmal gab es Freistoß auf der rechten Seite, Torentfernung in etwa 18 Meter. Und wieder hämmerte Andreas Micka den Ball sehenswert ins lange Eck. Tor für Motor – dachten alle – zumal der Unparteiische zunächst auch auf Tor entschied. Doch plötzlich ertönte ein Pfiff und der Mann in schwarz gab Freistoß für Könderitz. Angeblich habe Motor-Angreifer Schettig den Torsteher der Gäste behindert. In Wirklichkeit war der Ball aber bereits hinter der Linie, als der Keeper im Rückwärtslaufen über den Motor-Stürmer stolperte. Der Schiedsrichter Assistent aber hatte die Fahne gehoben, um seinen Kollegen auf seine Fehlentscheidung hinzuweisen, denn er hatte aus besserer Position erkennen können, dass es sich um einen absolut regulären Treffer gehandelt hatte. Doch der Referee konnte und wollte seinen Fehler gegenüber dem Mann an der Linie wohl nicht eingestehen und beharrte auf seiner Entscheidung. Da muss man sich schon fragen, wozu man die Assistenten letztendlich an die Linie stellt, wenn der entscheidende Mann auf dem Platz aus Eitelkeit, Geltungsbedürfnis oder welchen Gründen auch immer eine derartige Fehlentscheidung fällt und die eigenen Kollegen dermaßen übergeht. Besonders bitter ist dieses Verhalten, wenn es dann noch negative Auswirkungen auf das Spielergebnis nimmt. Bei einem 2 Tore Rückstand hätten die Gäste sicher große Schwierigkeiten gehabt nochmals in die Partie zurück zu finden. So verlor jedoch unsere Elf nach dieser Situation ein wenig den Faden und Könderitz widderte Morgenluft. Und so kamen die Gäste, auch bedingt durch einen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft unseres Teams, in der 81. Spielminute zum 1:1 Ausgleichstreffer durch Keller.
In den verbleibenden Minuten fehlte es den Motoranern dann an der Kraft und dem nötigen Mut noch einmal alles nach vorn zu werfen, und so blieb es letztlich beim 1:1 Unentschieden. Nach der Partie zeigte sich auch der Schiedsrichter-Assistent enttäuscht über das Verhalten seines Kollegen. Hoffen wir für die Zukunft, dass auch die Schiedsrichter daran denken im Team zu agieren, und sie nicht als Selbstdarsteller auf dem Platz sind.

Tore:
1:0 Andreas Micka (25.)
1:1 Keller (81.)

Im Duell der beiden Reserve-Mannschaften kamen unsere Jungs in der Kreisliga zu einem zu keiner Zeit gefährdeten 5:0. Toschützen: Riedel (3), Zimmer, Doleschal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.