27. September 2022

SV Motor Zeitz Abt. Fußball

Wir leben Fußball

2. Männer: SV Motor Zeitz II – SG Trebnitz/Luckenau 2:0 (1:0)

2 min read
Motor-Luckenau

Motor-LuckenauSchnelle Tore bringen Sieg

Der SV Motor Zeitz II trifft stark geschwächt auf eine unterbesetzte Trebnitzer Mannschaft und erkämpft sich mit je 1 schnellen Tor pro Halbzeit zum Sieg. Dabei musste sogar Trainer Tobias Schmidt die Fußballschuhe schnüren und seine Mannschaft auf dem Platz unterstützen.

Das Spiel begann nach Maß, denn Kapitän Guido Hultsch nahm ebenfalls Maß, zieht aus ca. 25 Metern ab und lässt den Ball im Winkel einschlagen. Der Trebnitzer Torhüter hat da keine Chance. 1:0 nach nur einer Minute. Das gab Motor sofort Aufschwung und man sah weiterhin eine stürmende Zeitzer Mannschaft. Doch Abschlüsse von Renato Korra, Philipp Gerling und Torjäger Siggi Sellak waren zu ungenau oder landeten dankend beim gegnerischen Torhüter Marcus Müller. Nach 25 Minuten sah man Motor einen Gang zurücknehmen. Vielleicht lag es am Wetter, welches unermüdlich die Sonne auf alle Mitspieler niederprasseln ließ, oder vielleicht auch an der Tatsache, dass Bemühungen keinen weiteren Torerfolg brachten. Trebnitz/Luckenau nahm es dankend an, kam aus seiner Defensive heraus und erspielte sich ebenfalls Chancen. Torhüter und Geburtstagskind Benjamin Rätz verhinderte aber mit einigen Paraden den Ausgleich. Motor rüttelte dies wieder wach und man versuchte nun wieder das Szepter zu übernehmen. Dies gelang und man rettete sich zum Pausenpfiff.

 

Motor nach der Halbzeit ohne Veränderung. Trebnitz/Luckenau hatte auch keine Möglichkeit, denn man reiste nur zu 10 Mann an, was allerdings in der 1. Halbzeit kaum eine Rolle spielte. Nach Wiederanpfiff sah man Zeitzer, die wieder Druck machten. Mittelfeldakteur Tino Lai spielte einen lanen Ball in die Spitze zu Tom Fischer, der diesmal von Beginn ran musste und seine Sache gar nicht verkehrt machte. Sein Abschluss verunglückt etwas, sodass der Ball nicht in Richtung Tor geht. Doch Stürmer Siggi Sellak hat den Torriecher und spekuliert im richtigen Moment. Er macht den Angriff doch noch erfolgreich und schiebt den Ball über die Linie. 10 Minuten später die erste Auswechslung. Manuel Rosick kommt für Tom Fischer ins Spiel. Motor nun mit einem moderaten Polster, spielt nun kräftesparend und besinnt sich auf eine kontrollierte Spielweise. Trebnitz schwinden nun zunehmend die Kräfte, sodass Motor 15 Minuten vor Schluss das Spiel dominiert. In der 82. Minute wechselt sich Trainer Schmidt selber ein, um Tino Lai zu schonen, der sich für die ebenfalls personalgeschwächte 1. Mannschaft noch mal zur Verfügung stellt. Die letzten Minuten sind dann nur Formsache, denn eine gut spielende Trebnitzer Mannschaft hat nun nicht mehr die Kraft sich gegen den 2:0 Rückstand aufzulehnen. Motor bringt diesen Vorsprung über die Zeit und sichert sich wichtige Punkte für den Endspurt der Liga.

Fazit: Gut startende Trebnitzer können in Unterzahl nicht die gesamte Spielzeit den notwendigen Druck aufrecht halten. Motor mit 2 schnellen Toren und der wichtigen Cleverness, diese über die Zeit zu bringen.

Tore: 1:0 Hultsch(1.), 2:0 Sellak(47.)

Motor: Rätz, Fischer(55.Rosick), Schumacher, Hultsch, Sellak, Gerling, Schütz, Bromberg, Korra, Lai(82.Schmidt), Effertz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.