Dienstag, 22 Mai 2018

1. Männer


 
                         3 : 4   
  SV Motor Zeitz                    SG Blau-Weiß Bad Kösen
___________________________________________________________________
13.05.18 @ 14:00 Uhr                     R.-Puschendorf-Stadion 
                                

2. Männer


 
                           1 : 1     
SG Meineweh/Osterfeld II          SV Motor Zeitz II
___________________________________________________________________
10.05.18 @ 10 Uhr                        Sportplatz Meineweh


1. Männer: FSV Grün-Gelb Osterfeld - SV Motor Zeitz 1:0 (0:0)

  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 20. April 2018 15:07
  • Veröffentlicht: Freitag, 20. April 2018 15:07
  • Geschrieben von Kevin
  • 20 Apr

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Motor Zeitz versiebt Großchancen und verliert

Der SV Motor Zeitz hatte die Chancen und Osterfeld macht das Tor. Mann des Tages war der Osterfelder Kapitän, Sebastian Menz, welcher den goldenen Treffer erzielte. Der SV Motor Zeitz war in diesem Spiel in allen Belangen die bessere Mannschaft. Reihenweise wurden Chancen ausgelassen und somit musste man sich nicht wundern, dass es der Gastgeber war, welcher den vielumjubelten Treffer erzielte.

Gleich von Beginn an war Motor im Spiel. Schon nach zwei Minuten entwischte Benjamin Kohlisch seinen Bewacher, Christoph Hentschel, konnte aber aus spitzem Winkel kein Tor erzielen. Bei diesem Sprint verletzte sich Hentschel, welcher wenige Minuten später ausgewechselt wurde. Im weiteren Verlauf machte Motor mächtig Druck auf das Osterfelder Tor. Kunze, Albert, Ginter und Handt scheiterten allesamt aus aussichtsreichen Positionen. Die Osterfelder hingegen hatten eine Torchance im ersten Abschnitt als Andre Heilmann nach einem Freistoß zum Zug kam, aber an Tom Becker scheiterte. Torlos endete der erste Durchgang.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Motor rannte weiter an. David Gruß spielte zu Ronny Ginter, welcher abzog und FSV-Keeper Lion Schmidt parierte stark. In der Folgezeit rückte der Osterfelder Schlussmann immer mehr in den Mittelpunkt. Nach 55 Minuten scheiterte Benjamin Kohlisch in aussichtsreicher Position und auch eine Minute später, beim Schuss von Maximilian Handt, war Lion Schmidt mit Großtat zur Stelle. In der 65. Minute dann der Höhepunkt. Christopher Braun war durchgestartet, legte zurück auf Benjamin Kohlisch, welcher abzog. Endlich war Lion Schmidt geschlagen und alle hatten den Torschrei schon auf den Lippen, aber der eigene Motorspieler, Johannes Kunze, klärte für Osterfeld und verhinderte somit das wichtige 1:0 der Gästemannschaft. Osterfeld war jetzt nur noch in der Defensive. Der FSV merkte aber, wenn sie die Drangphase ohne Gegentor überstehen, dann geht hier vielleicht noch etwas. Und so kam es auch. Nach einem Eckball griff Motorkeeper, Tom Becker daneben bzw. konnte den Ball nicht festhalten. Das Spielgerät landete bei Sebastian Menz, welcher den Ball unter den Motorquerbalken zum 1:0 hämmerte. Osterfeld ging schon lange auf dem Zahnfleisch, aber der Führungstreffer machte den Matzturmstädtern Mut und daraus schöpften sie Kraft. Motor versuchte nun alles. Fast im Gegenzug fiel dann der Ausgleichstreffer. Benjamin Kohlisch konnte aus drei Metern den Ball nicht im Tor unterbringen. Danach landete der Ball bei Christopher Braun, welcher ebenfalls den Torhüter, Lion Schmidt, berühmt schoss. Motor setzte in der Schlussphase voll auf Angriff. Dadurch hatten die Osterfelder eine riesen Konterchance. Diese vereitelte aber Motorkeeper Tom Becker. Nur eine Minute später hatte dann Osterfeld durch eine weitere Konterchance das 2:0 auf dem Fuß, aber in Überzahl konnten die Osterfelder Tom Becker einfach nicht überwinden und Markus Klug klärte dann Endgültig die Situation. Es blieb beim 1:0 für Osterfeld.

Tore:

1:0       Sebastian Menz (79.)

Fazit:  Unfassbar, dass Motor die Partie verlor. Die Zeitzer gingen kläglich mit Ihrer Chancenverwertung um, was dann sogar noch die Punkteteilung kostete, wie schon gegen Naumburg und Nessa. Das war wieder so ein Tag, wo man hätte noch weitere 90 Minuten spielen können und dann wäre auch kein Tor auf Motorseite passiert. In der Verteidigung stand man gut, ließ nur wenig zu und Patrick Fuhrmann war der beste Mann auf dem Platz. Der direkte Wiederaufstieg rückt in ganz weite Ferne.

Motor: Becker, Schärschmidt, Winkler (85. Ranah), Braun, Fuhrmann, Ginter, Handt, Gruß (68. Klug), Albert, Kunze, Kohlisch

Unser PARTNER

Elektro Eckert
Elektroanlagen Ralf Herrn